Scrum live und in Farbe - Wir bauen eine LEGO City!

Freitag, 18. Mai 2018
Im Bachelor-Studiengang Informatik haben Studierende des 4. Semesters im Rahmen der Lehrveranstaltung „Software Engineering 2“ (SE2) am 7. und 8. Mai 2018 das agile Verfahren Scrum in Workshops „SCRUM – Wir bauen eine LEGO-City“ praktiziert.

Durch großes Engagement von Mitarbeitern der msg systems ag, darunter die beiden Alumni des Fachbereiches Fabian Lewalder und Felix Thiele, konnte die Herausforderung im Rahmen einer großen Pflichtveranstaltung gemeistert werden, die Arbeitsweise in Scrum-Projekten praxisnah erleben zu können. Es wurden dazu drei Workshops mit jeweils vier Scrum-Teams durchgeführt.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
v.l.n.r.: Simone Bürsner und die Gäste der msg systems ag: Oliver Joncker, Fabian Lewalder, Julika Wiesel und Felix Thiele

Scrum ist ein agiler Rahmen sowohl für die Softwareentwicklung als auch für das Projekt-Management, das von Ken Schwaber, Jeff Sutherland und Mike Beedle auf Grundlage der "Schlanken Produktion" (Lean Production) entwickelt wurde. Der Entwicklungsprozess verläuft in iterativen Schleifen, den sogenannten Sprints. Neben dem Team werden als zentrale Rollen vergeben: Die Rolle des Product Owners, der die fachliche Verantwortung für das Produkt trägt, und des Scrum Masters, der eine moderierende Funktion hat und das Team beim Praktizieren von Scrum unterstützt.

Sie möchten mehr wissen? Den offiziellen Scrum Guide finden Sie unter http://www.scrumguides.org/ .

Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen des agilen Verfahrens Scrum konstruierten die Studierenden in zwei Sprints eine LEGO-City. In der Retrospektive zum ersten Sprint erkannten die Studierenden, dass die enge und verbindliche Abstimmung mit dem Product Owner essentiell ist für den Projekterfolg. Der Product Owner vertritt die späteren Benutzer des entstehenden Produktes und bringt die Anforderungen an das Produkt in das Projekt ein. Er erhält dazu entsprechende  Entscheidungskompetenz vom Auftraggeber und verantwortet das Anforderungsmanagement.

Als weitere Schwierigkeit stellte sich die Aufwandschätzung heraus, auch hierzu konnten die Studierenden wertvolle Erfahrungen in den durchgeführten Sprints machen. Sie konnten darüber hinaus erleben, wie wichtig die Zusammenarbeit im Team ist. Nach einer ersten Reflexion konnten die Teams im zweiten Sprint bereits Verbesserungen in der Zusammenarbeit erreichen. Die einzelnen Teammitglieder haben sich besser aufeinander eingestellt und konnten die Produktivität des Teams steigern. Die entstehende LEGO-City wurde langsam aber sicher den vom Product Owner kommunizierten Anforderungen gerecht.

Wohl wissend, dass es noch weitere Sprints und ein über vier Zeitstunden hinausgehendes intensives Training bräuchte, um Sicherheit und Routine in der Anwendung des agilen Verfahrens Scrum zu erlangen, zogen die Studierenden ein positives Fazit. Sie bedankten sich bei zwei Scrum-Mastern und zwei Product-Ownern von der Firma msg systems ag für eine gelungene praxisnahe Vertiefung im Software Engineering.