Förderung von Gründer/Innen durch "Start-up Transfer"

Donnerstag, 7. März 2019
Die Landesregierung weitet die Förderung innovativer Gründungskonzepte aus: Mit dem neuen Programm „Start-up Transfer“, welches das bisherige Programm „START-UP-Hochschul-Ausgründungen ersetzt, werden neben Absolventen und Wissenschaftlern aus Hochschulen nun auch Gründerinnen und Gründer außeruniversitärer Forschungseinrichtungen unterstützt.

Für hochinnovative und entwicklungsintensive Vorhaben können Gründer künftig eine Verlängerung der Förderung von 18 auf 24 Monate beantragen. Dadurch erhöht sich die maximale Fördersumme von 240.000 auf 320.000 Euro. Bei Gründerteams ab 3 Personen besteht nun die Möglichkeit der Förderung einer Person mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund oder eines Technikers oder Technikerin.

Das Programm "Start-up Transfer" richtet sich an Projekte in der Gründungsphase, die beispielsweise auf technologischen, betriebswirtschaftlichen oder sozialen Innovationen basieren.

Die nächsten Termine zur Abgabe sind 31. Oktober 2019 und 30. April 2020.

Die Antragsunterlagen zum Förderprogramm und die Möglichkeit, sich zu den Informationsveranstaltungen anzumelden, stehen Ihnen unter https://www.ptj.de/start-up-transfer zur Verfügung.

Weitere Informationen

Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Flye