BRS Motorsport mit Cordula auf Europareise

Mittwoch, 4. September 2019
Die vielen Mitglieder des Teams BRS Motorsport blicken erschöpft aber stolz auf eine erfolgreiche Saison zurück: Insgesamt besuchte das Team mit seinem Elektrorennwagen G19e, Spitzname Cordula, drei internationale Formula-Student-Wettbewerbe: die FSN in den Niederlanden, die FS East in Ungarn und zum Abschluss die FSG am Hockenheimring.
Motorsportteam der H-BRS, 2019
Das Team in Ungarn. Foto: BRS Motorsport

Bei einem Formula-Student-Wettbewerb tritt das Team BRS Motorsport in statischen und dynamischen Disziplinen gegen andere Hochschulen und Universitäten an. In den statischen Disziplinen müssen die Studierenden ihr Wissen über ihr Fahrzeug unter Beweis stellen, ihre kalkulierten Produktionskosten im Cost Report verteidigen und einen selbst entworfenen Businessplan vorstellen. In den dynamischen Disziplinen zählen nicht nur Rennperformance und Leistung des Autos, sondern auch die Energieeffizienz und Zuverlässigkeit des Boliden.

Motorsportteam der H-BRS, 2019
Schnell, schneller, Cordula. Foto: BRS Motorsport

Die Reifeprüfung

Für BRS Motorsport begann die Event-Saison am 7. Juli 2019, denn kurzfristig ergatterte das Team einen Startplatz für die Formula Student Netherlands in Assen. Motiviert und mit hohen Erwartungen brach das Team in die Niederlande auf - würden sich die vielen schlaflosen, durchgearbeiteten Nächte und das unermüdliche Testen auszahlen?
Oh, ja. Am TT Circuit in Assen stellten die BRS-Motorsportler ihr ganzes Können unter Beweis und sahnten so den ersten Platz in der Disziplin Autocross und den dritten Platz in der Disziplin Endurance ab. Insgesamt erreichte das Team einen grandiosen zweiten Platz in der Gesamtwertung.
Ausführlicher Bericht zu Formula Student Netherlands

Motorsportteam der H-BRS, 2019
Leichte Schräglage in Ungarn. Foto: BRS Motorsport

Kollegiale Konkurrenz

Ein paar Tage später, Zeit genug den Elektrorennwagen Cordula noch einmal zu testen, ging es weiter. In diesem Jahr nahm das Team BRS Motorsport zum ersten Mal an der Formula Student East in Ungarn teil. Im 1.000 Kilometer entfernten Zalaegerszeg wartete ein neu angelegtes Testgelände auf die Motorsportler der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Hier konnte sich das Team den dritten Platz in der Disziplin Efficency sichern und belegte zudem den dritten Platz in der Disziplin Acceleration mit einer Zeit von 3,451 Sekunden. Dies war jedoch nur dank der großzügigen Hilfe der anderen teilnehmenden Elektrorennteams möglich. Gemeinsam stimmten diese dafür, einen bereits für ungültig erklärten Lauf des Teams BRS Motorsport doch zu werten. Insgesamt belegte das Motorsportteam der H-BRS in Ungarn den sechsten Platz und war damit sehr zufrieden, da der G19e zuverlässig und schnell gefahren ist.
Ausführlicher Bericht zur Formula Student East

Motorsportteam der H-BRS, 2019
An den Stellschrauben drehen. Foto: BRS Motorsport

Gute Kondition

Für den letzten Wettbewerb der Saison zog der Tross schließlich zum berühmten Hockenheimring. Die dort stattfindende Formula Student Germany (FSG) ist das größte Formula Student Event. Auch hier zeigte Cordula eine solide Leistung: Wie auch bei den beiden vorherigen Events legte der G19e die 22 Kilometer der Disziplin Endurance ohne Probleme zurück, was bei einem Formula Student Event beileibe keine Selbstverständlichkeit ist. Auch in den statischen Disziplinen punktete die Mannschaft um Bolidin Cordula: In der Disziplin Engineering Design, in dem die Studierenden ihr technisches Wissen über ihr Rennfahrzeug unter Beweis stellen, belegte sie den sechsten Rang. Insgesamt erreichte das Team BRS Motorsport bei der FS Germany den 13. Platz (bei fünfzig teilnehmenden Teams).
Ausführlicher Bericht zur Formula Student Germany

BRS Motorsport wird die erfolgreiche Saison bald mit dem Saisonabschluss ausklingen lassen. Anschließend geht es dann schon wieder in die Entwicklung und Fertigung eines neuen Rennwagens, mit dem man in der kommenden Saison an die Erfolge aus diesem Jahr anknüpfen will. BRS Motorsport bedankt sich an dieser Stelle bei allen, die ihren unermüdlichen Einsatz gezeigt haben - ob Teammitglieder, Freunde, Familie, Alumni oder Sponsoren.

Text: BRS Motorsport, Redaktion: Juri Küstenmacher