Empfang der b-it-bots durch Hochschulleitung und Dekan

Montag, 22. Juli 2019
Dabeisein ist zwar schön, aber nicht unbedingt alles. Denn noch schöner ist es zu gewinnen. Das hat das Team b-it-bots der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in der Kategorie @work durchaus schon geahnt, aber bei der diesjährigen Weltmeisterschaft um den RoboCup jetzt auch selbst erfahren.
Passte perfekt ins Reisegepäck: der "Pokal" für den Weltmeistertitel für den Start im @work bei der RoboCup-WM 2019 in Sydney. Foto: Eva Tritschler
Passte perfekt ins Reisegepäck: der "Pokal" für den Weltmeistertitel für den Start im @work bei der RoboCup-WM 2019 in Sydney. Foto: Eva Tritschler

Bereits mehrfach waren die Studierenden des Master-Studiengangs Autonomous Systems mit ihrem Arbeitsroboter youBot bei Deutschen oder Weltmeisterschaften gestartet. Einmal hatten sie auch die Vizeweltmeisterschaft nach Sankt Augustin getragen. Das ehrgeizige Ziel lautete aber immer, es einem früheren Team der b-it-bots gleichzutun, die mit ihrem Serviceroboter Johnny vor etlichen Jahren Weltmeister geworden sind.

Dieses Jahr war es endlich soweit: Aus der Qualifikation sind die b-it-bots um ihren Teamkapitän Deebul Nair, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Informatik, als Deutsche Meister hervorgegangen, und mit diesem Rückenwind flog Nair mit sechs Teammitgliedern – den Team gehören insgesamt zwölf Master-Studierende an – zur WM nach Sydney.

Bingo! Und es fluppte nicht nur „sportlich“ mit dem Gewinn des Weltmeistertitels, sondern in hohem Maß auch wissenschaftlich, wie Teambetreuer Professor Paul Plöger betont. Gleich drei Arbeitsgruppen aus Sankt Augustin waren eingeladen, bei der anschließenden wissenschaftlichen Tagung ihre Forschungsergebnisse aus der Robotik zu präsentieren.

RoboCup-Weltmeister b-it-bots haben das Kind geschaukelt. Mit auf dem Foto (hinten von rechts) Vizepräsidentin Margit Geißler, Dekan Wolfgang Heiden und Teambetreuer Paul Plöger. Foto: Eva Tritschler
RoboCup-Weltmeister b-it-bots haben das Kind geschaukelt. Mit auf dem Foto (hinten von rechts) Vizepräsidentin Margit Geißler, Dekan Wolfgang Heiden und Teambetreuer Paul Plöger. Foto: Eva Tritschler

Beim Empfang der Weltmeister in der vergangenen Woche durch die Hochschulleitung und den Fachbereich Informatik war die Stimmung bestens. Vizepräsidentin Margit Geißler lobte in einem emotionalen Willkommensgruß die herausragende Leistung aller Beteiligten und übergab mit Dekan Wolfgang Heiden und Professor Plöger als Anerkennungsgeschenk eine Kamera, die auf den youBot montiert werden soll.

Plöger lobte nicht nur die großartige Leistung, sondern nannte auch einen Grund: den Wissenstransfer innerhalb des Teams. Denn Studierende verlassen nach dem Abschluss die Hochschule, so dass gesichert werden muss, dass ihr Wissen an ihre Nachfolger im b-it-bots-Team dokumentiert und weitergegeben wird. Man darf behaupten: Das hat weltmeisterlich geklappt.