Rollout G19e - Cordula lässt die Hüllen fallen

Dienstag, 9. Juli 2019
Alle Jahre wieder präsentieren die Studierenden vom Verein BRS Motorsport beim Rollout ihre aktuelle Rennmaschine, mit der sie die kommende Formula Student Saison bestreiten. Dabei nehmen die Studierenden sämtliche Arbeiten selbst in die Hand: Planung, Konstruktion, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und natürlich auch das Lenkrad des Boliden bei Rennen in ganz Europa. Und wie man es in einer Hochschule erwartet, die sich die Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat, wird dabei schon länger kein Benzin mehr verbrannt.
Elektrorennwagen Cordula G19e in den Niederlanden
Cordula, bereits unterwegs zum Event in den Niederlanden. Foto: BRS Motorsport
Rollout G19e im Audimax der Hochschule

Technik

Der Elektro-Bolide G19e mit dem Spitznamen Cordula wurde nach dem gleichen Konzept entwickelt, wie sein Vorgänger aus dem letzten Jahr. Die Motorsportler legten ihr Augenmerk in diesem Jahr jedoch insbesondere auf Zuverlässigkeit und Sicherheit. Viele Teile des Rennwagens sind kompatibel zum letztjährigen Rennwagen und konnten somit schon am alten Auto getestet werden, bevor sie im Neuen zum Einsatz kamen.

Cordula fährt mit einem Monocoque (ersetzt Chassis und Rahmen) aus carbonfaserverstärktem Kunststoff mit Kernen aus Aluminiumwaben. Angetrieben wird der Rennwagen durch vier batteriegetriebene Radnabenmotoren. Das besonders auffällige aerodynamische Paket aus Frontflügel, Heckflügel und den aerodynamischen Elementen an den Seiten (Sidepods) verbessert die Fahrsituation.

In diesem Jahr wurde das Gewicht leicht auf die Hinterachse verlagert, um die Fahrperformance zu verbessern. Kurvenbeschleunigung und Energierückgewinnung beim Bremsen (Rekuperation) konnten so erhöht werden. Durch das selbstentwickelte Vehicle-Dynamics-Modell wird die Performance gezielt gesteuert.

Die größte Änderung zum Vorgänger ist der neue 600-Volt-Akkumulator. Anders als im letzten Jahr ist der Akku in diesem Jahr zu 100 Prozent luftgekühlt. Auch die Anordnung der Zellen und der Zelltyp hat sich verändert. Durch selbst konstruierte Zellhalter konnte der Zusammenbau des Akkus vereinfacht werden.

Rollout G19e Teaser. Video: BRS Motorsport

Ready, steady, go!

In den Tagen nach dem Rollout standen Cordula noch einige intensive Tests ins Haus um so viele Details wie irgend möglich zu optimieren. Dann war es angerichtet: Mit erfolgreichen Auftritten des Elektro-Quattro auf der großen Bühne der Formula Student Wettbewerbe ist zu rechnen.

(Elena Eggert/Juri Küstenmacher)