Wie Medien den Journalismus verändern

Donnerstag, 14. Februar 2019
Wie Medien den Journalismus verändern steht im Mittelpunkt einer Fachtagung, die das Institut für Medienentwicklung und -analyse (IMEA) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung Tutzing am Donnerstag und Freitag, 21./22. Februar 2019, veranstaltet.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Vanessa Waltersberger und Susan Niemand von der H-BRS mit der Ausstellung media innovation forecast. Foto: Beate Winterer/APB

Professor Andreas Schümchen und Patrycja Muc, wissenschaftliche Mitarbeiterin am IMEA, haben die Veranstaltung mit dem Titel „Digital, virtuell, immersiv –­ ­ Medieninnovationen verändern den Journalismus“ inhaltlich mitkonzipiert. Neben innovativen Start-ups werden Referenten vom Bayrischen Rundfunk, der dpa und der Süddeutschen Zeitung teilnehmen.

Studierende des Masterstudiengangs „Technik- und Innovationskommunikation“ stellen vor Ort zudem einige neue Konzepte aus der Medienlandschaft hervor, die sie im Rahmen des Projektes „Innovation Forecast“ untersucht haben. Dabei stehen aktuelle Entwicklungen rund um die Themen Blockchain, Sensorjournalismus und Virtual Reality im Mittelpunkt.