RoboLand - Telepräsenz-Roboter im häuslichen Lebens- und Pflegearrangement von Personen mit Demenz im ländlichen Raum

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Im Verbundprojekt RoboLand werden Möglichkeiten zum Einsatz von Telepräsenz-Robotik für zu Hause lebende Demenzkranke und deren Angehörige in ländlichen Regionen erforscht.
Fachbereiche und Institute: 
Informatik
Von: 
01.12.2016
to
30.11.2019
Projekt-Webseite: 
RoboLand
Förderungsart: 
Öffentliche Forschung

Projektbeschreibung

Ländliche Regionen sind vom demographischen Wandel in gleich mehrfacher Hinsicht betroffen. Durch Fortzug oder aber Pendeln vom Wohnort zu weiter entfernten Arbeitsplätzen von Personen im erwerbsfähigen Alter und den Mangel an professionellen wie auch informellen Pflegepersonen verschärft sich die Situation für die stetig wachsende Gruppe älterer (pflegebedürftiger) Personen. Gerade in der Versorgung von Personen mit Demenz können sich hierdurch erhebliche Lücken ergeben. Es müssen demnach Lösungen gefunden werden, um die Begleitung und Unterstützung  von Personen mit Demenz trotz der erschwerten Rahmenbedingungen zu ermöglichen.

Im Verbundprojekt RoboLand sollen unter der Leitung von Helma M. Bleses (Hochschule Fulda) und Erwin Praßler (Hochschule Bonn-Rhein Sieg) in zwei ländlichen Regionen in Hessen (Vogelsbergkreis, Stadt Trendelburg) Möglichkeiten zum Einsatz von
Telepräsenz-Robotik für zu Hause lebenden Personen mit Demenz  und deren Angehörige erforscht werden.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Erwin Prassler

Autonomous Systems
E-Mail: 
erwin.prassler [at] h-brs.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Geldgeber

Kooperationspartner