Impulsvortrag von Prof. Dr. Böcker

Neben dem österreichischen Bundesförderprogramm und der Finanzierung von Glasfaser-Projekten, stand auch der flächendeckende Glasfaserausbau im Fokus. Hierzu hat Prof. Dr. Jens Böcker einen Impulsvortrag zur Situation in Deutschland gehalten und dabei die Breitbandstudie 2018 vorgestellt, die in Kooperation mit dem Bundesverband für Breitbandkommunikation (BREKO) durchgeführt wurde. Die Kernaussagen der Studie:

  • Der Bedarf nach Breitband steigt stetig an.
  • Der Ausbau mit Glasfaser ist alternativlos und wird primär durch alternative Netzbetreiber getrieben.
  • Bundesfördermittel sind notwendig, werden aber noch nicht in ausreichendem Maße abgerufen.
  • Fehlinvestitionen haben in der Vergangenheit zu Doppelausbau geführt.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden verschiedene Mythen rund um das Thema Glasfaserausbau thematisiert wie beispielsweise die Verwendung öffentlicher Gelder für Glasfaserprojekte, die Rolle der öffentlichen Hand beim Ausbau der digitalen Infrastruktur sowie die Rolle von 5G im ländlichen Ausbau. Gemeinsam mit Experten der A1 Telekom Austria, dem österreichischen Gemeindebund und der Investitionsbank Schleswig-Holstein hat Herr Prof. Dr. Böcker in einer Paneldiskussion über unterschiedliche Kooperationsmodelle mit privatem Kapital diskutiert.

[Zurück zum Newsletter