Andreas Hahn, Controlling und Management

Die Stadtwerke Bonn sind "sein" Unternehmen. Hier hat Andreas Hahn schon vor dem Studium gearbeitet. Mit dem BWL-Abschluss kehrte er zurück und stieg in der Konzernrevision ein. Inzwischen hat er nebenberuflich auch den Master draufgesattelt (Controlling und Management). Seit 2015 unterrichtet er zudem als Lehrbeauftragter an der H-BRS zu den Themen "Führung und Kommunikation"
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Rechts angetäuscht, links vorbei und schon zappelt der Ball im Netz – Andreas Hahn, stellvertretender Leiter Konzernrevision der Stadtwerke Bonn gibt auch nach Feierabend Vollgas. „Führung und Kommunikation“ sind nicht nur seine Aufgaben als Kapitän der Betriebssportmannschaft Fußball, sondern seit 2015 auch sein Lehrgebiet an der H-BRS.

Andreas Hahn verbindet eine lange Historie mit den SWB. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und einem Abstecher in den HR-Bereich des Unternehmens entschied er sich für ein BWL-Studium an der H-BRS. Nebenbei sammelte er als Werkstudent erste Erfahrungen in der Konzernrevision.

Da seine Tätigkeit in Bonn ein Auslandssemester in den USA unmöglich machte, nahm er sich Urlaub und reiste „seinen Jungs“ kurzfristig nach, um den Jahreswechsel „standesgemäß“ in Las Vegas zu feiern.

Abseits von Amerikas Partymeilen ist Andreas Hahn auch in seinem Bonner Büro gut ausgelastet. Investitionsprüfungen und Inventurberichte, Benford-Analyse und IT-Sicherheit sind sein Tagesgeschäft. Hahn liebt Herausforderungen, anders ist es kaum zu erklären, dass er sich nebenbei auch noch für den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Controlling und Management“ entschieden hat, so dass er sich seit 2016 Master of Science nennen darf.

Angesprochen auf die Vorteile seines Berufs kommt der BWLer in ihm ins Schwärmen: „Meine Position erlaubt mir tiefe Einblicke in das Unternehmen und seine Geschäftsfelder, ich kann Veränderung und Optimierung aktiv vorantreiben. Dabei arbeite ich vollkommen selbstständig und berichte direkt an die Konzerngeschäftsführung, kann aber auch die Fachbereiche kompetent beraten.“

Zwischen der Leitung von Arbeitskreisen, Schulungen zum Thema Korruptionsprävention und der Prüfung anonymer Hinweise hat Hahn aber auch immer ein offenes Ohr für seine vier Mitarbeiter und die Auszubildenden, Praktikanten oder Studenten des Bereichs. Davon profitieren vor allem H-BRS Studierende im BWL-Schwerpunktfach Personal. Hahn als erprobter Praktiker ist stets bemüht, in seinen Veranstaltungen einen guten Mix aus Theorie und Praxis zu vermitteln.

Dazu gehört auch, dass das Berufsleben oft ungewöhnliche Herausforderungen mit sich bringt: So steht Hahn als Revisor oft zwischen den Türen und muss „Angst vor der Revision“ und die Distanz zu Kollegen überwinden. Wer den charismatischen 32-jährigen  einmal getroffen kann sich aber nicht vorstellen, dass ihm diese Aufgabe ernsthaftes Kopfzerbrechen bereitet.

Seinen Studenten rät er, die attraktiven Rahmenbedingungen der Hochschule voll auszunutzen: „Saugt das Wissen auf wie ein Schwamm!“ Dabei soll seiner Ansicht nach aber auch das vielzitierte Studentenleben nicht zu kurz kommen. Hahn würde seinen akademischen Background nicht missen müssen: „In der Konzernrevision ist ein breites Wissensspektrum gefordert. Audits umfassen unterschiedliche Geschäftsfelder operativer und strategischer Ausrichtung“.

Sollte der Hobby-Flügelflitzer nicht demnächst doch noch für einen zweistelligen Millionenbetrag ins Reich der Mitte wechseln, wird er dieses Wissen auch weiterhin kommenden Studentengenerationen der H-BRS vermitteln.

 

Text: Johannes Kirwel