Eine Uni - ein Buch

Judith Schalanskys "Verzeichnis einiger Verluste" ist unser "Buch für die Uni".
Mehrere Bücher  von "Verzeichnis der Verluste" in verschiedenen Sprachen auf einem Schreibtisch -fotografiert aus der Vogelperspektive
Bild: "Verzeichnis der Verluste " in verschiedenen Sprachen

H-BRS gewinnt „Eine Uni – ein Buch“

Mit dem Buch „Verzeichnis einiger Verluste“ hat sich die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg 2020 am Wettbewerb "Eine Uni – ein Buch" beteiligt und ist als eine von zehn Hochschulen ausgewählt worden. Die Förderung des Programms durch den Stifterverband und die Klaus-Tschira-Stiftung zielt darauf, den Austausch und die Diskussion zu einem selbst gewählten Buch quer durch die ganze Hochschule zu fördern.

Portrait von Judith Schalansky am Fenster
Bild: Judith Schalansky/ Fotograf: René Fietzek

Das Buch: Von zahlreichen Verlusten und ständiger Erneuerung

In einer anspruchsvollen, langen Recherche begibt sich Judith Schalansky auf Spurensuche. Zwölf verlorene Weltobjekte hat sie für ihr "Verzeichnis einiger Verluste" wiederentdeckt, vom ausgestorbenen kaspischen Tiger über die verschollenen Liebeslieder der Sappho bis hin zur untergegangenen DDR. Für jedes verlorene Objekt hat sich die Autorin eine Geschichte ausgedacht, in die auch persönliche Verlusterfahrungen eingeflossen sind. Entstanden ist ein eindrucksvolles Werk, das in seiner Mischung aus Fakt und Fiktion und mit seiner vielstimmigen Erzählweise einlädt zur Diskussion über Verlieren und Bewahren, Erinnern und Vergessen - und nicht zuletzt auch über die Frage, welchen Beitrag das literarische Erzählen zum Sprechen über Wissenschaft leisten kann. Über die vielfältigen Themen, die Judith Schalansky in ihrem "Verzeichnis einiger Verluste" aufwirft, von Zerstörungen in Natur und Kultur über politische und gesellschaftlichen Umbrüche bis hin zu ganz persönlichen Verlusten und der Frage, wie mit diesen umzugehen ist, - über all dies möchten wir mit Ihnen in der Hochschule in unterschiedlichen Formaten über das Jahr 2021 hinweg diskutieren und Sie natürlich auch zum Lesen des Buches einladen. In der Bibliohtek stehen mehrere Exemplare des "Verzeichnis einiger Verluste" zur Ausleihe bereit.

 

Unsere Aktionen rund um das Buch
 

Podcast-Interview mit Judith Schalansky
In unserem Podcast Bildungsfenster (verfügbar auch über iTunes und Spotify) erzählt die Autorin, was sie am Thema des Verlustes gereizt hat, warum ihr nicht nur das Schreiben, sondern auch das Gestalten von Büchern wichtig ist und weshalb sie das papierne Buch immer noch für das vollkommenste aller Medien hält.

Podcast-Feature "Ändert Corona alles?"
Verpasste Feiern, stornierte Urlaube oder abgesagte Konzerte - die Liste der Dinge, auf welche die Menschen in den letzten Monaten verzichtet haben, ist lang. Aber es ist wie bei vielen Dingen im Leben: Jede Krise bietet auch die Chance für Entwicklug. Oder um es mit den Worten von Judith Schalansky zu beschreiben: Jeder Verlust bietet gleichzeitig die Möglichkeit für einen Neuanfang. Das Feature blickt aus unterschiedlichen Perspektiven auf die aktuelle Situation.

Videoprojekte zu einzelnen Kapiteln des Buches

"Enzyklopädie im Walde" - Von einem untergegangenen Wald des Wissens und dem modernen Garten, der gerade an der Hochschule entsteht

 

Judith Schalanskys "Verzeichnis einiger Verluste" und der neue Hochschulgarten

"Die sieben Bücher des Mani" - Von einer verlorenen Weltreligion und einem Besuch bei der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg

(Weitere Videos werden in Kürze veröffentlicht.)

Judith Schalanskys "Verzeichnis einiger Verluste" und ein Besuch bei der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg

Das dreizehnte Kapitel
In einem studentischen Projekt wurde eine Webseite zu dem "Verzeichnis einiger Verluste" entwickelt und das Buch um ein weiteres Kapitel ergänzt.

Über weitere Aktionen informieren wir Sie fortlaufend an dieser Stelle.