Direkt zum Inhalt

Vizepräsidentin für Transfer, Innovation und Nachhaltigkeit (VP4)

Projektpartner der Bürgerwissenschaften

Das Projekt "Campus to World" beschäftigte sich übergreifend mit dem Thema Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven. Dabei waren unsere Projektpartner das Forschungszentrum Jülich und der Wissenschaftsladen Bonn. In Kooperation mit diesen wurden Workshops, Podiumsdiskussionen und Innovationstreffen veranstaltet, die zum Austausch zwischen Forschung und Gesellschaft und zum Wissenstransfer beitrugen.

Das Forschungszentrum Jülich entwickelte gemeinsam mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) innovative Konzepte, um nachhaltige Energieversorgung und nachhaltige Ressourcennutzung in der Region stärker in den Fokus zu rücken und zu verankern. Die Stabsstelle ZukunftsCampus (ZC) verfügt über langjährige Erfahrung in diesen Themenfeldern. Dieses Expertenwissen wurde gemeinsam mit der Hochschule aufbereitet und den Bürgerinnen und Bürgern in Dialogveranstaltungen und Austauschformaten verständlich zugänglich gemacht. Die Dialogveranstaltungen griffen relevante Themen und Fragestellungen zu gesellschaftlichen Herausforderungen wie zum Beispiel die Energiewende, die Elektromobilität und das Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung auf. Aus dem Wissensdialog wurden im Anschluss neue Ideen und Maßnahmen entwickeln, die im Umfeld der H-BRS Anwendung fanden. Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten war es, sozial kompetentes Wissen zu generieren.

Der Wissenschaftsladen (WILA) Bonn unterstützte die H-BRS mit seinen vielseitigen Erfahrungen und Angeboten im Bereich Bürgerwissenschaften. Durch Trainings, Veranstaltungen und andere Kommunikation wurden Menschen in CitizenLabs zur gemeinsamen Forschung auf Augenhöhe zusammengebracht. Gleichzeitig sorgte der WILA Bonn dafür, dass Bürgerwissenschaften und ihre Möglichkeiten sowohl bei den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, als auch bei der Bevölkerung der Region bekannter wurden.

ctw_logo_fz_juelich_rgb_web_580x326.jpg (DE)
Forschungszentrum Jülich im CitizenLab

Die Region Aachen/Köln/Bonn, in der auch die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg angesiedelt ist, befindet sich – analog zu anderen Regionen in Deutschland – in einem Transformationsprozess. Das dem Themenfeld „Energie und Ressourcen“ zugrundeliegende Konzept baute auf der Fragestellung auf, welche Bausteine entlang der Bildungsketten für die Bevölkerung notwendig sind, um eine wissensbasierte Transformation der Gesellschaft, ausgerichtet an den Zielen der Nachhaltigen Entwicklung, auf allen Ebenen zu erreichen.

Ansprechpartnerin im Forschungszentrum Jülich

Kontakt: Dr. Regina Eich-Brod, E-Mail: r.eich-brod@fz-juelich.de (link sends e-mail), Tel. 02461/6196990

 

Wissenschaftsladen Bonn_WILA_cmyk_logo_6-300x156.png
Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. im CitizenLab

Der WILA Bonn, 1984 gegründet, möchte mit seiner Arbeit dazu beitragen, die großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie den Klimawandel oder den Artenschwund generationenübergreifend zu bewältigen und gerechtere soziale Bedingungen zu schaffen. Dies kann nur gelingen, wenn viele Menschen aktiv werden und in der Lage sind, ihre Lebenswelt kompetent mitzugestalten. Deshalb bringt der WILA Bonn Menschen mit unterschiedlichem Know-how und Erfahrungen zusammen. Er unterstützt mit geeigneten Methoden beim Aufbau von notwendigem Wissen und entwickelt gemeinsam mit Menschen neue Lösungs- und konkrete Handlungsmöglichkeiten – Hand in Hand und auf Augenhöhe! Gefördert werden Projekte des WILA Bonn vor allem von Ministerien, der EU-Kommission oder Stiftungen.

 

Ansprechpartnerin im  Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V.

Kontakt: Franziska Böhm, E-Mail: franziska.boehm@wilabonn.de (link sends e-mail), Tel. 0228/2016132