Exmatrikulation und Übergang Bachelor zum Master

Hinweise zu den Regelungen des Präsidiums der HS BRS zur Bewältigung der durch die Coranavirus-SARS-CoV2-Epidemie gestellten Herausforderungen in Studium und Lehre in der Fassung der 4. Änderung vom 30. März 2021

Eine Studienaufnahme in einem NC-freien Masterstudiengang ist möglich, wenn Sie den Bewerbungsantrag für das Masterstudium fristgerecht gestellt haben, wird eine vorläufige Zulassung für den beantragten Masterstudiengang ausgesprochen haben und Sie das Bachelorzeugnis bis zum 31.10. für ein Wintersemester und bis zum 30.04. für ein Sommersemester nachgereicht haben.

Für den Übergang vom Bachelorstudium zum Masterstudium beachten Sie bitte, dass sich nach der Abgabe der Bachelorarbeit noch notwendige Korrekturzeiten anschließen. Das könnte dazu führen, dass ein Studienbeginn im darauffolgenden Semester in einen Masterstudiengang nicht mehr möglich ist. Wer in einem Masterstudiengang weiter studieren möchte, sollte sich für den reibungslosen Übergang möglichst frühzeitig bewerben und einschreiben.


1. Exmatrikulation auf Antrag

Sie können sich jederzeit auf eigenen Antrag zum Tagesdatum exmatrikulieren. Mit dem Antrag auf Exmatrikulation müssen Sie sich in der Hochschulbibliothek abmelden und diese Abmeldung auf dem Antrag bestätigen lassen. Nach Abgabe des vollständig unterzeichneten Exmatrikulationsantrages und des Studierendenausweises stellt das Studierendensekretariat in der Regel noch am gleichen Tage eine Exmatrikulationsbescheinigung aus.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten Sie bei Bedarf im Prüfungsservice. Eine nachträgliche Beantragung ist nur innerhalb der folgenden fünf Jahre möglich.

Achtung! Eine Rückerstattung des Semesterbeitrages kann nur erfolgen, wenn Sie die Exmatrikulation und die Rückerstattung des Semesterbeitrages vor Vorlesungsbeginn beantragt haben.
 

2. Exmatrikulation wegen fehlender Rückmeldung

Sie werden zum Ende eines Semesters von Amts wegen exmatrikuliert, wenn Sie nicht innerhalb der festgelegten Fristen:

  • den Semesterbeitrag vollständig gezahlt haben und/oder
  • die eventuelle Vertiefungsrichtung für Ihren Studiengang nicht gewählt haben und/oder
  • versäumt haben im Falle einer Rückmeldesperre die fehlenden Unterlagen einzureichen (beispielsweise Krankenversicherungsnachweis, Praktika).
     

3. Exmatrikulation nach endgültigem Nichtbestehen bzw. bei verlorenem Prüfungsanspruch

Haben Sie eine Prüfung endgültig nicht bestanden oder den Prüfungsanspruch endgültig verloren, werden Sie nach Bestandskraft des Bescheides von Amts wegen exmatrikuliert .


4. Rückerstattung des Semesterbeitrages

Werden Sie vor Vorlesungsbeginn exmatrikuliert, wird der bereits gezahlte Semesterbeitrag für das entsprechende Semester auf Antrag zurückerstattet. Der Antrag auf Rückerstattung muss spätestens am Tage des Vorlesungsbeginns an der Hochschule eingegangen sein. Mit dem Antrag auf Rückerstattung müssen Sie den Studierendenausweises zurückgeben. Sollten Sie den Antrag auf Exmatrikulation erst nach Vorlesungsbeginn stellen, kann keine Rückerstattung des Semesterbeitrages mehr erfolgen.