Seminar "Freier Journalist - ist das was für mich?"

Mittwoch, 21. Juni 2017
Für die einen ist es der Traumberuf, für die anderen mitunter aus der Not geboren – das Arbeiten als freier Journalist oder freie Journalistin. Egal warum, damit Selbstständigkeit gelingen kann, gibt es Grundregeln und wichtige Hilfestellungen, die man kennen sollte. „Frei sein“ ist weniger Kunst, als vielmehr Handwerk – „gewusst wie“, ist die Devise.
Der Vorstand der Bonner Journalistenvereinigung (BJV) und das Institut für Medienentwicklung- und analyse (IMEA) freuen sich sehr diesem thematischen Schwerpunkt für alle (angehenden) Technikjournalisten ein Orientierungsseminar „Freier Journalist – ist das was für mich?“ kostenfrei anbieten zu können. Vier Referentinnen und Referenten decken alles ab, was man wissen muss, um den Weg ins „frei sein“ zu ebnen:
„Steuern: Alles halb so wild“: Timo Stoppacher. Der freie Journalist, Blogger, TJ-Absolvent und Trainer sowie ehemalige stellvertretende Vorsitzende des DJV NRW kennt die Tücken des Alltags als „freier“ Steuerzahler.
„Versicherungen sind das halbe Leben“: Helge Kühl. Der Versicherungsmakler der DJV-Verlags und Service GmbH, weiß ganz genau, für was „Freie“ Geld ausgeben sollten – und für was eher nicht.
„Frei arbeiten – Wie geht das?“: Claudia Rometsch, Punktgenau Kommunikation. Die freie Journalistin und PR-Fachfrau aus Bonn erklärt, worauf es ankommt, um den eigenen Laden gekonnt aufzusetzen und am Laufen zu halten.
„Tauge ich als Freie? - Die Falle des Selbstbetrugs“: Patrycja Muc. Die freie Journalisten, IMEA-Mitarbeiterin und Medienwissenschaftlerin hat sich mit den psychologischen Tücken beschäftigt, die das „Frei sein“ mit sich bringt.
Die Moderation übernimmt Thomas Schwarz, der stellvertretende Vorsitzende des Fachausschusses Freie Journalisten des DJV NRW.
Zeit: Samstag, 8. Juli 2017, von 10:00 Uhr bis 15:00 in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, Raum B133
Das Seminar ist beschränkt auf 20 Personen. Um planen zu können, bitten wir um eine verbindliche Zusage bis spätestens zum 4. Juli 2017 an die E-Mail-Adresse: patrycja.muc@h-brs.de