Auf den Spuren Einsteins

Freitag, 15. Juni 2018
Prof. Hinkenjann koordiniert ein amerikanisches Teilprojekt der National Science Foundation "PIRE: Black Hole Astrophysics in the Era of Distributed Resources and Expertise“.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Noch ist das Bild vom schwarzen Loch computeranimiert, bald soll es echte Fotos geben. (Foto: Colourbox)

Das Event Horizon Telescope (EHT) ist ein weltumspannendes Teleskopnetzwerk mit dem die ersten Bilder von schwarzen Löchern - speziell dem schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxie - gemacht werden sollen. Damit können Einsteins Theorien zur allgemeinen Relativitätstheorie in extremen Umgebungen überprüft werden.

Im Zusammenhang mit dem EHT untersucht das PIRE-Projekt, wie moderne Informationstechnologien eingesetzt werden können, um weltweit operierende Teams zu unterstützen. Dazu werden neue Technologien, Algorithmen und Infrastrukturen entwickelt.

Zusammen mit Matthew Turk von der Stanford University koordiniert Prof. Hinkenjann  in diesem Projekt den „thrust #3“, bei dem die Frage gelöst werden soll, wie sehr große Datenmengen, die sich auf weltweit verteilten Computern befinden, an den Arbeitsplätzen der beteiligten Wissenschaftler visualisiert werden können.

Nähere Informationen zum EHT: https://eventhorizontelescope.org/, weitere Informationen zum PIRE-Projekt: https://www.nsf.gov/awardsearch/showAward?AWD_ID=1743747