Hackerteam RedRocket gehört erneut zur Weltspitze

Dienstag, 21. Dezember 2021
Als Teil des Kollektivs FluxRepeatRocket hat die Hackergruppe RedRocket der H-BRS beim Hack-a-Sat-Wettbewerb der United States Air Force einen hervorragenden 4. Platz erreicht. Bereits die Finalteilnahme war ein großer Erfolg: Nur acht der mehr als 1.000 angemeldeten Teams schafften den Sprung in die Endausscheidung. Den ersten Platz – und damit ein Preisgeld von 50.000 US-Dollar – sicherte sich die Gruppe SolarWine mit Mitgliedern aus Frankreich, Belgien und der Schweiz.
Das Bild zeigt eine Montage eines Laptops und eines Satelliten vor einem blauen Hintergrund.
Beim Hack-a-Sat musste ein Satellit betrieben und gegen Angriffe von außen verteidigt werden. Bild: Colourbox

Ruben Gonzalez, Doktorand an der H-BRS und Teamleiter des Teams RedRocket, sagt: „Leider haben die Veranstalter zu Beginn des Wettbewerbs versäumt, uns zu einem zentralen Kommunikationskanal hinzuzufügen. So haben wir einige wichtige Anweisungen nicht erhalten, sonst wäre vielleicht eine noch bessere Platzierung möglich gewesen. Insgesamt haben wir den spannenden Wettkampf jedoch genossen und werden auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen.“

Der Hack-a-Sat-Wettbewerb wurde bereits zum zweiten Mal von der US Air Force veranstaltet, um die Zusammenarbeit zwischen Raumfahrt- und Cybersicherheits-Community zu stärken und um Talente zu rekrutieren. Der Modus ist ein sogenanntes Capture-the-Flag-Event (CTF). Das Prinzip ist einfach: Jedes Team besitzt eine virtuelle Basisstation im Weltraum, die es betreiben und vor Angriffen schützen muss. Gleichzeitig geht es darum, Schwachstellen in den Systemen der anderen Teams auszunutzen und den Betrieb ihrer Satelliten zu sabotieren, um so eine „Flagge“ zu erobern.

Die Gruppe RedRocket hat sich im Jahr 2017 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gegründet. In einigen internationalen Wettkämpfen konnte sie bereits beweisen, dass sie zur absoluten Hacker-Weltspitze gehört. Wie bereits im vergangenen Jahr traten die RedRocket-Mitglieder beim Hack-a-Sat-Wettbewerb gemeinsam mit anderen Hackern aus Deutschland, der Schweiz und den USA unter dem Namen FluxRepeatRocket an.