VDI-Förderpreis Köln: Victory für Wiktorin

Dienstag, 28. Januar 2020
Am 17. Januar 2020 wurde unser Masterabsolvent im Studiengang Autonome Systeme, Markus Wiktorin, mit dem 1. Platz bei der VDI-Förderpreisverleihung in Köln ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
v.l.: Daniel Klinkhammer (3. Preis), Sarah Wolffs (2. Preis) und Markus Wiktorin (1. Preis)

Mit dem VDI Förderpreis würdigt der Kölner Bezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure die sehr gut ausgebildeten Absolventinnen und Absolventen der ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Da pro Fachbereich aller teilnehmenden Hochschulen nur eine einzige besonders gute Abschlussarbeit eingereicht werden darf, gilt bereits die Nominierung als besondere Ehre. 

Die genaue Platzierung der eingereichten Arbeiten wurde dann auch erst am Tag selbst bekanntgegeben. Professor Dr. Paul G. Plöger und Professor Dr. Rainer Herpers begleiteten den Kandidaten am vergangenen Freitag nach Köln zur Preisverleihung und zeigten sich hoch zufrieden, dass Markus Wiktorin für seine Masterarbeit im Studiengang Autonomous Systems mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde. Neben der Trophäe und seinem Namen auf dem Wanderpokal darf sich Wiktorin auch über ein Preisgeld von 2.000 Euro freuen. 

Seine Masterarbeit trägt den Titel Development of a Maneuver Controller for Truck Platooning. In Zusammenarbeit mit der Firma Bosch entwickelte er einen Controller für LKWs, die auf Autobahnen im Konvoi fahren. Solche Fahrten im geschlossenen Verband mit geringem Abstand sind zum Beispiel sinnvoll, um Sprit zu sparen oder die Sicherheit zu erhöhen. Der Controller ist ein in den Fahrzeugen installierter Computer, der verschiedene Fahrmanöver koordiniert und die Fahrzeuge untereinander kommunizieren lässt. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Gerhard Kraetzschmar (†) und Prof. em. Kurt-Ulrich Witt.

Markus Wiktorin erklärt seine Abschlussarbeit

Abstract

As part of the European-funded Connected Corridor for Driving Automation (CONCORDA) project, in this master’s thesis, a maneuver controller for truck platooning is developed for the Robert Bosch GmbH. A truck platoon consists of at least two trucks that drive with a short distance between them on a motorway. This saves fuel, increases safety and optimizes resource utilization. To ensure a safe ride, at least the speed control is automated using sensors and vehicle to vehicle (V2V) communication. The developed controller is responsible for the coordination of certain maneuvers and the communication between the trucks in a platoon.

This work delivers a list of extended use cases which have additional information like exceptions and possible sensor failures, a communication protocol for truck platooning, the system design and implementation of the maneuver controller and an evaluation based on a simulation framework. An approach for a safe distance calculation and a decentralized dissolve strategy are presented. The safe distance is calculated based on the current communication quality and the differences in the characteristics of the trucks. An equal increase of the safety between all trucks is realized with the dissolve strategy. The evaluation shows that the maneuver controller fulfills the defined requirements and coordinates maneuvers correctly.

 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Blitzlichtgewitter bei der Preisverleihung: Markus Wiktorin und sein Laudator Stefan Weber von der Firma Buderus