Mobilitätsprogramme

- für Lehr-, Forschungs- und Transferkooperationen

... richten sich sowohl an Wissenschaftler/innen die individuelle Forschungsprojekte im Ausland planen, als auch an Hochschulen, die den strategischen Ausbau internationaler Netzwerke intensivieren möchten. Neben Kooperationen mit anderen Hochschulen kann auch die Zusammenarbeit mit Unternehmen gefördert werden.

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst bietet Programme zu vielfältigen Themen wie Digitalisierung, Hochschulpartnerschaften oder Transnationale Bildung. Er fördert sowohl Mobilitätsmaßnahmen auf Hochschulebene mit Partnern weltweit als auch individuelle Auslandsaufenthalte. 

Erasmus+

Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ fördert in seiner Leitaktion 2 (Partnerschaften und Kooperationsprojekte) neben individueller Mobilität auch die Internationalisierung von europäischen Hochschulen sowohl innerhalb Europas als auch mit Partnerländern weltweit. Es besteht die Möglichkeit sowohl mit anderen Hochschulen als auch mit Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Marie Curie

Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) werden über das Programm Horizon 2020 finanziert. Gefördert werden Netzwerke zur Doktorandenausbildung, Forschungsaufenthalte erfahrener Forschender, Personalaustauschprogramme und Mobilitätsprogramme. Dabei werden europäische und internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Forschungsinfrastrukturen, Unternehmen, KMU und anderen sozioökonomischen Akteuren genutzt und weiter gefördert.

Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) unterstützt sowohl Forschungsaufenthalte von deutschen Wissenschaftler/innen im Ausland als auch von ausländischen Wissenschaftler/innen in Deutschland. Neben den fächer- und länderoffenen Forschungsförderprogrammen bietet die AvH auch eine Reihe von Individualprogrammen für bestimmte fachliche Zielgruppen oder Zielländer an.