Alumnus radelt für die Umwelt "Von Rom zum Dom"

Samstag, 8. Februar 2020
Maschinenbau-Absolvent Felix Varga hat mit seiner Partnerin Jennifer Krist die Spendenaktion "Von Rom zum Dom" ins Leben gerufen. Im März 2020 starten die beiden mit Fahrrädern von Rom in Italien zum Kölner Dom, um auf die Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen und Geld für die Organisation "One Earth - One Ocean" zu sammeln.

Die Spendenradtour ist zugleich ihre Heimkehr von einer einjährigen Weltreise, die das Paar für das Thema Umweltverschmutzung besonders sensibilisiert hat.

Auf ihrer Tour durch Südostasien, Australien und den indischen Subkontinent wurden Varga und Kriest regelmäßig mit ausufernder Umweltverschmutzung konfrontiert: kilometerlange Strände voller Müll, Flussufer voll mit Plastikabfällen und Müllteppiche auf dem Meer.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Mülldeponie am Flussufer des Mekong in Kambodscha | Foto: privat
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
HBRS-Alumnus Felix Varga und Jennifer Krist | Foto: privat

Der Anblick wiederholte sich in den unterschiedlichsten Teilen der Welt und bewegte die beiden Weltenbummler zum Umdenken und Handeln. Sie informierten sich jeweils vor Ort über die Situation der Abfallentsorgung und über Umweltorganisationen, die die Reinigung von Gewässern weltweit zum Ziel haben.

Um diese zu unterstützen bauten Felix und Jenny die Spendenradtour "Von Rom zum Dom" auf. Gespendet werden kann über Deutschlands größte Spendenplattform www.betterplace.org.

Fatale Folgen für die Tierwelt

Jährlich sterben knapp 1 Milliom Seevögel und 100.000 Meerestiere an den Folgen der Abfallentsorgung in die weltweiten Gewässer.

One Earth - One Ocean will mit seiner "Maritimen Müllabfuhr" Gewässer weltweit von Plastikmüll, Öl und Chemikalien befreien.

Das Konzept sieht vor, Plastik mit speziellen Müllsammelschiffen in Küstenbereichen und Mündungsgebieten einzusammeln, sortenrein zu sortieren und aufzubereiten. Neben Kunststoffballen sollen auch Energie und Kraftstoff aus dem Plastikmüll gewonnen werden.

Die Maritime Müllabfuhr umfasst zwei unterschiedlich große Müllsammelschiffe, die auf Binnengewässern oder Meeren den Plastikmüll einsammeln. Während sie heute noch konventionell angetrieben werden, sollen sie zukünftig vollautomatisch und angetrieben durch moderne Wind- und Solar-Technologien selbständig Plastikmüll sammeln. Der auf See gesammelte Plastikmüll wird ab 2022 vom Müllverwertungsschiff SeeElefant recycelt bzw. in schwefelfreies Heizöl verwandelt.
Mehr Infos auf https://oeoo.world/.