Erstmals RISE-Stipendiaten am Campus

Montag, 18. Juli 2011
Ka Yan Lo und Kenneth Mendonca (Mitte) arbeiten im Labor von Prof. Tobiasch. Doktorand Yu Zhang (links) und Dilaware Khan betreuen die jungen Forscherkollegen.

Research Internships in Science and Engineering (RISE) heißt das Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, das den Studierendenaustausch von Nordamerika und Großbritannien nach Deutschland fördern soll. In den Genuss eines solchen Stipendiums für ein Forschungspraktikum kommen Studierender höherer Semester, die von Doktaranden der deutschen Hochschule betreut werden.

Erstmals hat sich der Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften mit Professor Dr. Edda Tobiasch beworben und konnte nun zwei von insgesamt 16 vorgeschlagenen Bewerbern auswählen.

Ka Yan Lo und Kenneth Mendonca (Mitte) arbeiten nun bei im Labor von Prof. Tobiasch. Doktorand Yu Zhang (links) und Dilaware Khan betreuen die jungen Forscherkollegen. Alle vier arbeiten auf dem Gebiet der Stammzellforschung.

Ka Yan Lo kommt von der University of California in San Diego, sie studiert dort Biologie. Kenneth Mendonca studiert auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und Verhaltensforschung ebenfalls an der Universität von Kalifornien, aber in Santa Cruz. In Rheinbach widmet er sich den sogenannten Hox-Genen.