FH-Team feiert Erfolg beim Robocup

Dienstag, 6. Mai 2008

Am 25. April stand das Team IAIS/BIT Robots der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg im Finale des RoboCUP@ home-Wettbewerbs der German Open in Hannover.

In einer spannenden und knappen Entscheidung musste sich der Roboter "Johnny Jackanapes" (amerik. slang für "Naseweis") nur dem amtierenden Weltmeister der RWTH Aachen beugen. Die @ home-Liga beschäftigt sich mit Servicerobotik und stellt Szenarien als Aufgabe, wie sie typisch für einen robotischen Helfer im Alltag sein könnten: Objekt-Erkennung, Menschenerkennung oder Sprechen und Verstehen von gesprochenen Inhalten.

Der FH-Roboter ist ausgestattet mit einem Schwenk-Neige Kopf mit drei Kameras (1x Gesichtserkennung, 1x Stereokamera für Objekterkennung), Stimmengenerator, Sprachanalyse, Manipulatorarm und einem einfachen Fahrwerk mit Laserscanner. Er hat im Finale als Buttler agiert, der den sich verspätenden Hausherren auf einer Party vertritt.

Dabei konnte der Roboter seine Stärke, die Interaktion mit Menschen, ausspielen. Er redet mit menschlicher Stimme verständlich in Englisch, versteht eine eingeschränkte, gesprochene Sprache recht gut und kann Gesichter von Menschen mittels eines sehr leistungsstarken Softwarepackets zielsicher unterscheiden.

Für diese erste erfolgreiche Teilnahme mit eigenem Roboter waren die Studenten Dirk Holz, Jan Paulus, Thomas Breuer und Giovanny Macedo sowie die Assistenten Walter Nowak und Ronny Hartanto maßgeblich beteiligt.

Die German Open sind nach der Weltmeisterschaft der größte Roboterwettbewerb weltweit und dürfen vom Teilnehmerfeld her auch als inoffizielles Europameisterschaft
bezeichnet werden.

Mit diesem Erfolg im Rücken bereitet sich das Team jetzt hochmotiviert auf die kommenden Weltmeisterschaften im chinesischen Suzhou, vom 15. bis 20. Juli 2008, vor.