Hartmut Pohl leitet Deutschen Internet Rat

Donnerstag, 13. August 2009

Mit dem Deutschen Internet Rat (DIR) baut der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) eine wichtige Initiative zur Harmonisierung von Verbraucher- und Wirtschaftsinteressen im Internet auf.

Professor Hartmut Pohl kam im Oktober 1996 für das Lehrgebiet Informationssicherheit an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er gilt als einer der renommiertesten Experten Deutschlands für Datenschutz- und Sicherheitsfragen. Das betonte auch Matthias Ehrlich, Vizepräsident des BVDW, als er Pohl als Leiter des DIR vorstellte. "Es ist notwendig, dass wir im Online-Datenschutz eine freiwillige Selbstregulierung implementieren und damit für mehr Sicherheit und Transparenz in den digitalen Welten sorgen", so Prof. Pohl zu seinen Aufgaben.

Der DIR sieht die Formulierung und Etablierung eines Anwendungskodex zur freiwilligen Selbstregulierung vor und erarbeitet Standards zur Umsetzung von Daten- und
Verbraucherschutz in digitalen Welten. Wichtiger Bestandteil ist eine transparente Qualitätszertifizierung von Unternehmen anhand eines Datenschutz-Gütesiegels. Dazu hat Professor Pohl klare Vorstellungen: "In der Wahrnehmung der Verbraucher muss das DIR-Siegel ebenso leicht verständlich sein, wie Kennzeichnungen im Lebensmittelbereich. Entscheidend ist, dass das DIR-Konzept im Unterschied zu vielen anderen Selbstverpflichtungsansätzen die Schaffung einer Beschwerdestelle beinhaltet, die entsprechende Verstöße auch sanktionieren kann. Das wird mittelfristig zu einer hohen Akzeptanz und Wertigkeit des DIR beitragen."