Honorarprofessor aus Kanada

Montag, 17. Juni 2013
Ken Kent zum Honorarprofessor berufen

Das Co-Design von Hard- und Software, vergleichbar mit Embedded Systems, ist das Spezialgebiet von Ken Kent, Informatikprofessor an der University of New Brunswick (UNB) in Fredericton/Kanada. Die Kollegen Wolfgang Heiden (Dekan des Fachbereichs Informatik) sowie André Hinkenjann und Rainer Herpers ( die Direktoren des Instituts für Visual Computing) waren dabei, als Prof. Ken Kent von Präsident Hartmut Ihne zum Honorarprofessor der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ernannt wurde.

Die Zusammenarbeit der Informatiker in Fredericton und Sankt Augustin geht auf das Jahr 2008 zurück. Damals verbrachte Professor Kent während eines Sabbaticals drei Monate hier. Der Aufenthalt in diesem Jahr ist kürzer: Kent bleibt noch eine Woche und lehrt im Rahmen einer Summer School Software Engineering für Studierende aus Kanada und Russland.

Der 39-Jährige betrachtet die Honorarprofessur als große Ehre und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kollegen. Zuletzt betreute er unter anderem zwei Studierende der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die an der UNB gerade erfolgreich ihren Doppelabschluss im Masterstudiengang feiern konnten. Beide wird Kent auch während ihrer Doktorarbeit betreuen.

Kent selbst studierte zunächst an der Memorial University New Foundland (Bachelor) und wechselte für Masterstudium und Promotion an die University Victoria.