International Office erhält Förderung für Flüchtlinge

Mittwoch, 22. Januar 2020
Das International Office der Hochschule hat sich erfolgreich um eine weitere Förderung im Programm „NRWege ins Studium“ des Landes NRW und des DAAD beworben. In den Jahren 2020 – 2022 können damit die Arbeit der Beratungs- und Koordinationsstelle im International Office sowie die Maßnahmen zur sprachlichen und fachlichen Integration von Flüchtlingen ins Studium und erstmals auch deren finanzielle Unterstützung fortgeführt werden.
Beratung International Office
Foto: H-BRS/Eric Lichtenscheidt

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt das International Office der Hochschule studien­interessierte geflüchtete Menschen bei der Integration ins Studium. Dafür wurde 2017 eine zentrale Koordinationsstelle im International Office eingerichtet, die sowohl die Flüchtlinge konkret berät als auch Unterstützungsmaßnahmen für die fachliche und sprachliche Integration ins Studium koordiniert.

Im Rahmen des Kooperationsprogramms "NRWege ins Studium", das aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes NRW finanziert und vom DAAD durchgeführt wird, erhielt die Hochschule bereits für die Jahre 2017 bis 2020 Mittel zur Integration von studieninteressierten Flüchtlingen ins Studium. Das Programm wird vom International Office durchgeführt, das alle flüchtlingsbezogenen Aktivitäten an der Hochschule koordiniert.

Zum Förderprogramm für Flüchtlinge zur Studienintegration gehören:

  • Individuelle Beratung zur Studienorientierung oder andere Bildungswege
  • DSH-Vorbereitungskurs für einzelne Teilnehmer mit Fluchthintergrund
  • C1 TELC Hochschule Vorbereitungskurs
  • Workshops zur Förderung der Studienkompetenz
  • Individualstipendien zum Einstieg ins Studium, während des Studiums und zum Abschluß

Die Maßnahmen des International Office werden in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum, dem Studierendensekretariat, der Allgemeinen Studienberatung und den Akteuren auf Fachbereichsebene geplant und durchgeführt.

Die Teilnahme an den Kursen ist für Flüchtlinge kostenlos. In das Programm werden bevorzugt Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen, die

  • bereits Deutschkenntnisse auf B2-Niveau haben
  • in der Region leben
  • ein Studienfach an der Hochschule wählen
  • die Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium erfüllen
  • als Flüchtling anerkannt sind oder zumindest eine Aufenthaltsgestattung besitzen.

Die Beratung und Anmeldung für Flüchtlinge erfolgt im International Office. Nähere Informationen und Ansprechpartner: https://www.h-brs.de/de/wege-ins-studium-fuer-gefluechtete-menschen