Online-Prüfungen: Vizepräsident schreibt an Studierende

Mittwoch, 3. Februar 2021
Angesichts der bevorstehenden Prüfungsphase hat sich Prof. Dr. Marco Winzker, Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung, mit einem persönlichen Schreiben an die Studierenden gewandt. Die Besonderheit besteht im laufenden Wintersemester darin, dass die Prüfungen wegen der Corona-Pandemie durchweg nicht in Präsenz abgehalten werden – anders als im vergangenen Sommersemester. Damals wurden sowohl Onlineprüfungen als auch Präsenzprüfungen angeboten.
Schreibtisch mit Laptop aus der Vogelperspektive
Studierende am Laptop

„Durch den Verzicht auf Präsenzprüfungen sorgen wir für Infektionsschutz, um alle Angehörigen der Hochschule und unser Umfeld zu schützen“, erklärt Marco Winzker in seinem Schreiben an die Studierenden. Ersatzweise stehen nun hauptsächlich Onlineprüfungen auf dem Plan, aber auch Haus- und Projektarbeiten. „Uns war dabei besonders wichtig, dass die Prüfungen angeboten werden, um Ihnen den Studienfortschritt, das Abschließen von Modulen und eine Rückmeldung zum Lernerfolg durch das Prüfungsergebnis zu ermöglichen“, heißt es in dem Brief weiter.

Zugleich weist Winzker darauf hin, dass alle abgegebenen Prüfungsleistungen als Versuch zählen. Das ist eine Neuerung gegenüber dem Sommersemester, in dem aufgrund der besonderen – und damals noch neuen – Umstände der Corona-Pandemie Fehlversuche nicht angerechnet wurden. Teile der Studierendenschaft hätten sich gewünscht, dass dies auch im Wintersemester beibehalten wird. Das wurde beim turnusgemäßen Semestergespräch deutlich, in dem sich der Vizepräsident mit Vertreterinnen und Vertretern der Studierenden austauschte. 

Im Gegenzug hat die Hochschule jedoch die Rücktrittsmöglichkeiten für die Prüfungen im Wintersemester großzügiger gestaltet: „Sie können bis zur Beendigung einer Prüfung ohne Angabe von Gründen zurücktreten und dann zählt dieser Prüfungsversuch nicht“, schreibt Winzker an die Studierenden. Wenn jemand vor oder während der Prüfung feststellt, dass er aufgrund technischer, persönlicher oder organisatorischer Gründe nicht zurechtkommt, kann er von diesem Prüfungsversuch zurücktreten, ohne dass daraus ein Nachteil entsteht.

Zudem wird – wie schon im Sommersemester 2020 – für die eingeschriebenen Studierenden im Wintersemester 2020/21 die individualisierte Regelstudienzeit um ein Semester erhöht.

Das Präsidium der Hochschule hatte am 12. Januar angesichts der weiterhin ernsten Corona-Lage beschlossen, die Präsenzlehre im verbleibenden Wintersemester ebenso wie die Präsenzprüfungen auszusetzen. Auch für das kommende Sommersemester werden ausschließlich Online-Lehrveranstaltungen geplant, wobei über die Gestaltung der danach folgenden Prüfungsphase noch nicht entschieden ist. 

Weiter unten der Brief im Wortlaut

Prof. Dr. Marco Winzker im Labor
Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung Prof. Dr. Marco Winzker

Der Brief im Wortlaut:

Liebe Studierende,

in dieser besonderen Situation möchte ich Ihnen für die anstehenden Prüfungen des Wintersemesters 2020/21 viel Erfolg wünschen.

Nachdem wir im Sommersemester 2020 noch improvisieren mussten, sind wir als Hochschule im Wintersemester 2020/21 besser auf die Online-Lehre vorbereitet. Wir haben die Erfahrung gemacht, vieles ist online machbar und ich bin beeindruckt mit welcher Offenheit und Disziplin Sie als Studierende sich dieser neuen Situation gestellt haben. Trotzdem, auch wir vermissen den persönlichen Austausch in Präsenz, das praktische Arbeiten im Labor, das Gespräch beim Verlassen des Hörsaals.

Leider ist schwer abschätzbar, wie sich die Situation der Corona-Pandemie weiter entwickeln wird. Die Inzidenzzahlen gehen momentan leicht zurück, aber die Intensivstationen sind weiter stark belegt und welche Rolle die Mutationen des Virus spielen werden, ist unklar. Deshalb hat die Hochschule die Entscheidung getroffen, dass im Wintersemester 2020/21 keine Präsenzprüfungen durchgeführt werden. Durch den Verzicht auf Präsenzprüfungen sorgen wir für Infektionsschutz, um alle Angehörigen der Hochschule und unser Umfeld zu schützen.

Gleichzeitig haben wir festgelegt, dass alle Prüfungen stattfinden, in der Regel als Online-Prüfungen oder zum Beispiel als Haus- oder Projektarbeiten, also mit Prüfungsformen, die ohne Präsenz auskommen. Uns war dabei besonders wichtig, dass die Prüfungen angeboten werden, um Ihnen den Studienfortschritt, das Abschließen von Modulen und eine Rückmeldung zum Lernerfolg durch das Prüfungsergebnis zu ermöglichen. Zu Details der Prüfungsplanung und -organisation beachten Sie bitte die Informationen ihres Fachbereichs und Ihrer Lehrenden.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle versichern: Wir investieren Zeit, Geld und Kreativität in die Umstellung auf Online-Lehre und Online-Prüfungen, um Ihnen Ihr Studium auch mit den momentanen Beschränkungen zu ermöglichen. Durch Ausbau der IT-Infrastruktur, Schulungen, Beratungen und Erfahrungsaustausch haben wir uns bestmöglich auf die Online-Prüfungen vorbereitet. Und dennoch gehören flächendeckende Online-Prüfungen auf Distanz nicht zum Tagesgeschäft.

Für den Fall, dass es hakt, haben wir Vorkehrungen getroffen und Ihre Möglichkeiten zum Rücktritt von einer Prüfung erweitert: Sie können bis zur Beendigung einer Prüfung ohne Angabe von Gründen zurücktreten und dann zählt dieser Prüfungsversuch nicht. Wenn Sie also vor oder während der Prüfung feststellen, dass Sie auf Grund technischer, persönlicher oder organisatorischer Gründe nicht zurechtkommen, können Sie von diesem Prüfungsversuch zurücktreten, ohne dass Ihnen daraus ein Nachteil entsteht.

Ebenfalls haben wir festgelegt, dass alle abgegebenen Prüfungsleistungen als Versuch zählen. Ich möchte Sie daher ermutigen: Nehmen Sie die Chancen wahr, bereiten Sie sich bestmöglich auf die anstehenden Prüfungen vor, vertrauen Sie trotz oder gerade aufgrund geänderten Rahmenbedingungen und der damit verbundenen Unsicherheit auf Ihre Fähigkeiten und bleiben Sie gelassen, falls es dennoch zu unerwarteten Schwierigkeiten kommt.

Und bleiben Sie realistisch bei dem, was Sie sich vornehmen. Uns ist bewusst, dass Sie in unterschiedlicher Weise von der Corona-Krise betroffen sein können, zum Beispiel durch fehlende Kinderbetreuung, Wegfall einer Beschäftigung, durch eigene Krankheit oder Krankheit in der Familie. Wie schon im Sommersemester wird für die eingeschriebenen Studierenden im Wintersemester 2020/21 die individualisierte Regelstudienzeit um ein Semester erhöht.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für die anstehende Prüfungsphase und hoffe, dass wir uns bald wieder in der Hochschule sehen können,

mit herzlichen Grüßen, Marco Winzker

Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg