Ranga Yogeshwar: KI und Ethik - Der Podcast

Montag, 18. November 2019
Ethik und künstliche Intelligenz – wie gehen wir mit der gesellschaftlichen Verantwortung für eine „ethische Digitalisierung“ um? Ranga Yogeshwar, Honorarprofessor für Ethik und Wissenschaftskommunikation am Zentrum für Ethik und Verantwortung, sprach im Rahmen der Ringvorlesung am 14. November über die Bedeutung der Einhaltung ethischer Grundsätze im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Mit einem fesselnden Vortrag zog Honorarprofessor Ranga Yogeshwar das Publikum im Sankt Augustiner Audimax in seinen Bann. Fotos: Sven Flessing
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

„Aus rein ökonomischer Perspektive mögen das Tempo dieser Entwicklung und die schnelle Anwendung von Methoden der Künstlichen Intelligenz eine Rolle spielen, doch diese Entwicklungen führen auch zu Instabilitäten. Aus demokratischer Sicht sind Aspekte wie Kausalität, Rechenschaftspflicht und Verantwortung ein Muss!“ Mit diesem Statement brachte Yogeshwar die Problematik zwischen dem rasanten Fortschritt bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz und dem Anspruch zur Wahrung persönlicher Rechte auf den Punkt.

Woran können wir erkennen, ob eine Musikkomposition, von Menschen oder Maschinen geschaffen oder ob Stimmen menschlich oder maschinell erzeugt wurden? In anschaulichen Demonstrationen zeigte Yogeshwar im voll besetzten Audimax, in welchen Bereichen künstliche Intelligenz heute schon erstaunlichen Einfluss auf unser Leben hat und wie sie zukünftig die Freiheit und die Möglichkeiten jedes Einzelnen beeinflussen kann.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

In den Medien erleben wir eine „Umkehr der Fließrichtung“: Aus Massenmedien werden die Medien der Massen und so ist es zum Beispiel für einen YouTuber möglich, klassische Medien in der Zuschauerreichweite zu übertreffen. Wir sind Zeugen einer wachsenden „Erregungsbewirtschaftung“, die in der Folge zum Beispiel Fake News verstärkt. Doch noch fehlt eine ausformulierte neue Mediengrammatik. Große Unternehmen nutzen eine Vielfalt unserer Daten für neue Geschäftsmodelle, bisher fehlt das breite Bewusstsein für die Konsequenzen dieser Entwicklung.

Wir stellen ihnen selbstverständlich Daten zur Verfügung, die wir rückblickend eventuell nicht weitergegeben hätten. Wer kontrolliert nach welchen Kriterien die Algorithmen, nach denen Maschinen Entscheidungen treffen? „Überall stoßen wir auf ethische Fragen, die wir dringend lösen müssen. Wer dabei meint, dass Ethik lediglich eine Wegrandbegrünung des Fortschritts sei, verkennt die Dimensionen des Wandels“, so Yogeshwar in seinem Vortrag.

Ein spannendes Thema - was auch die anschließende Diskussion zeigte, bei der Yogeshwar Rede und Antwort stand.