Überblick

Nachhaltigkeit an der H-BRS

Themenbild Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit ist für die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg nicht nur ein Wort. Das Präsidium hat im Juni 2022 eine Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, die konkrete Maßnahmen nennt. Ob CO2-freier Campus, neue Nachhaltigkeitsstudiengänge oder Forschung für den Ausbau erneuerbarer Energien: Die bis 2025 gesteckten Ziele sind vielfältig und ambitioniert.

Die sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft ist eine der zentralen Herausforderungen der heutigen Zeit. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg intensiviert ihr Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit, das für sie bereits seit Jahren ein Leitmotiv ist. Bereits 2010 wurde es als eines der zentralen Handlungsfelder identifiziert und in den Hochschulentwicklungsplan aufgenommen. Somit kann die H-BRS auf eine bereits bestehende, breite Basis erfolgreicher Initiativen, Programme und Projekte aufbauen. Mit der 2022 beschlossenen Nachhaltigkeitsstrategie verpflichtet sich die Hochschule dazu, diese weiter voranzutreiben und den Stellenwert von Nachhaltigkeitsaspekten bei zukünftigen Planungen zu erhöhen - in Lehre, Forschung und Transfer ebenso wie im Hochschulalltag und bei den Liegenschaften.

Nachhaltigkeit in der Lehre

In der Lehre ist das Thema bereits jetzt präsent. So befassen sich Studierende in den Bachelor- und Masterstudiengängen Nachhaltige Ingenieurwissenschaft mit erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Umwelttechnik. Im Masterstudiengang Materials Science and Sustainability Methods werden Methodenkompetenzen für die Materialentwicklung, -verarbeitung und -analytik ebenso vermittelt wie Nachhaltigkeitsaspekte in Bezug auf effizientere Werkstoffe, Ressourcenschonung und nachwachsende Rohstoffe. Und im Bachelorstudiengang Nachhaltige Sozialpolitik lernen Studierende, wie sie auf Basis einer wissenschaftlichen Analyse Lösungsvorschläge für die Herausforderungen an Gesellschaft und Demokratie international und in Deutschland erarbeiten können – ob es nun um Armut, Bildungschancen oder Krankenversicherung geht.

Im fachübergreifenden Begleitstudium „Studium Verantwortung“ haben Studierende die Möglichkeit, sich mit den Schlüsselthemen Ethik, Verantwortung und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und ein Nachhaltigkeitszertifikat zu erwerben. Federführend ist dabei das Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV) der Hochschule.

Der Film "Nachhaltigkeit - Nicht nur ein Wort"

UjpQDzjSJSINbprmn9ZY9e4f4cSYH2GenDcL1zs6Dhc.jpg

Nachhaltigkeit in Forschung und Transfer

Nachhaltigkeitsorientierte Forschung und nachhaltigkeitsorientierter Transfer sind an der H-BRS schon seit Jahren strukturell verankert, insbesondere im Internationalen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) und im Institut für Technik, Ressourcenschonung und Energieeffizienz (TREE). Die Forschungsprojekte drehen sich beispielsweise um Transportsysteme für grünen Wasserstoff, um nachhaltige Mobilität oder um die Wiederaufforstung von zerstörten Waldgebieten mit Hilfe von Drohnen. Dabei geht es nicht nur um den praktischen Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft, sondern auch um die Akzeptanz von Nachhaltigkeitsthemen. Gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz erforscht die Hochschule im Projekt „Kluger Transfer“ am Beispiel globaler Klima- und Umweltveränderungen, wie der Wissenstransfer von der Forschung in die Gesellschaft verbessert werden kann. Möglichkeiten zum Austausch bieten auch die Bürgerwissenschaften: Durch das Projekt „Campus to World“ sind an der Hochschule fünf „CitizenLabs“ entstanden, in denen es um ganz konkrete Fragen wie die nachhaltige Gestaltung von Hausgärten geht.

„Wir streben an, dass unsere Hochschule noch stärker als relevante Akteurin im Bereich nachhaltigkeitsorientierter Forschung wahrgenommen wird und ihre nationale und internationale Reputation in diesem Themenfeld weiter ausbaut“, heißt es in der Strategie im Wortlaut. Die Hochschule setzt dabei auf die bereits bestehenden regionalen und überregionalen Netzwerke.

Digitalisierung und Campus

Mit ihrer Strategie schlägt die Hochschule zugleich die Brücke zwischen Nachhaltigkeit und Digitalisierung.  Diese soll zum Verständnis nachhaltigkeitsbezogener Fragestellungen und zur Adaption von Prozessen und Technologien genutzt werden. Gleichzeitig soll die Digitalisierung selbst nachhaltiger werden: Unter dem Stichwort „Green IT“ geht es um ressourcenschonendes Management, beispielsweise bei der Software-Entwicklung, bei der Hardware-Beschaffung oder mit Blick auf den Energieverbrauch.

Damit ein nachhaltiger Wandel geschehen kann, müssen Veränderungen auch innerhalb der Hochschule stattfinden. Auf dem Campus, in den Gebäuden und in der Verwaltung soll eine Entwicklung hin zu einer klimaneutralen, resilienten und nachhaltigen Zukunft beschritten werden. Das Ziel der H-BRS ist es, den Energieverbrauch in Richtung CO2-freier Campus zu reduzieren und die Außenanlagen klima- und biodiversitätsfreundlich umzugestalten.

 

Rund ums Thema Nachhaltigkeit

neis_gartenfreitag_teasercut_2021-07-09_foto_eva_tritschler_7170.jpg (DE)

Der Campusgarten - und welche Idee dahintersteckt

Leitterstorf Zamil Präses Latzel Ihne Apfelbaum September 2022 Foto Daniela Greulich

Präsident Ihne und Präses Latzel pflanzen Baum im Campusgarten

izne forschung wasserstoff labor clees sta 20220511 foto eric lichtenscheidt 35 fs22.jpg

Wasserstoff-Forschung: Das Projekt MechaMod

projekt nachhaltigkeit gespraech sta izne 20220428 foto eric lichtenscheidt 03 fs22.jpg

Interview: Professorin Wiltrud Terlau über klimaresiliente Städte

Campus_Sankt_Augustin_Herbst.jpg (DE)

H-BRS ermittelt ihr CO2-Einsparpotenzial

sonne-photovoltaik-izne.jpg (DE)

H-BRS entwickelt Stromrichter für Photovoltaikanlagen

Verleihung des Innovationspreis Nachhaltigkeit

Innovationspreis Nachhaltigkeit 2022 geht an drei Projekte

Kontakt

img_4277-50x70.jpg (DE)

Michaela Wirtz

Vizepräsidentin Transfer, Innovation und Nachhaltigkeit, Professorin im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften: Chemie , insbesondere Instrumentelle Analytik und Physikalische Chemie

Standort

Sankt Augustin

Raum

E 232

Adresse

Granthamallee 20

53757 Sankt Augustin

Standort

Rheinbach

Raum

E 110

Adresse

Von-Liebig-Str. 20

53359 Rheinbach