Viele Ideen für Nachhaltigkeitsprojekte

Mittwoch, 12. Januar 2022
Bislang haben die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) und die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) bereits konzeptionell kooperiert, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben. So engagieren sich beide Hochschulen in der entsprechenden Arbeitsgruppe der Landesrektor_innenkonferenz. Jetzt hat Hochschulpräsident Hartmut Ihne mit seinem Amtskollegen Jürgen Krahl aus Lemgo auf dem Campus Sankt Augustin zwei Stunden lang darüber gesprochen, wie auf dieser Basis eine verstärkte Zusammenarbeit mit konkreten Projekten entstehen kann.
Jürgen Krahl, Präsident der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, im Gespräch mit Hochschulpräsident Hartmut Ihne. Foto: Daniela Greulich
Gespräch in Sankt Augustin: Jürgen Krahl (links), Präsident der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, und Hochschulpräsident Hartmut Ihne. Für das Foto haben sie die Maske kurz abgenommen. Foto: Daniela Greulich

„Wir haben schon eine Reihe von Ideen“, sagt Ihne. „Uns ist es wichtig, das Thema Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.“ Er denkt hier zum Beispiel an neue Technologien und Transferstrategien in die Wirtschaft. TH OWL-Präsident Krahl sieht großes Potenzial in Forschungsprojekten über Nachhaltigkeitstechnologien. „Wir wollen den Mittelstand adressieren und bei der Transformation begleiten“, sagt er. Denn darum geht es beiden Präsidenten: eine nachhaltige Zukunft in Verantwortung für die Gesellschaft zu gestalten.

So ist das Thema Nachhaltigkeit für die H-BRS ein Leitmotiv im neuen Hochschulentwicklungsplan 3, der im vergangenen Jahr vorgestellt wurde.  Auch bei der TH OWL ist das Thema im Fokus: Gerade bringen zum Beispiel Studierende der Hochschule auf der Expo in Dubai den Besucherinnen und Besuchern das Thema Nachhaltigkeit in einem innovativen Medienprojekt spielerisch und interaktiv näher.