Digitaler November im Hybrid-Semester an der H-BRS

Freitag, 30. Oktober 2020
ID: 
020/00/10-2020
Aufgrund der momentanen Entwicklung der Corona-Pandemie sieht sich die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) in einer besonderen Verantwortung für die Gesundheit von Studierenden und Beschäftigten. Zwar bleibt das Wintersemester vom Grundsatz her ein Hybridsemester mit einem Mix aus Präsenz- und Online-Lehre, aber es wird einen rein digitalen November in diesem Hybrid-Semester geben. Lehrveranstaltungen finden ab Montag, 2. November 2020, damit grundsätzlich online statt. Außerdem herrscht ab November eine Maskenpflicht auch auf dem Außengelände der Hochschule.
Erstsemesterbegrüßung für Masterstudierende durch Professor Norbert Seeger - alle mit Maske zum Schutz vor einer Corona-Infektion. Foto: Eva Tritschler
Erstsemesterbegrüßung im Oktober 2020 unter Coronabedingungen: Professor Norbert Seeger und Studierende tragen zum Schutz eine Mund-/Nasenmaske. Foto: Eva Tritschler

Die Fachbereiche, die in den vergangenen zwei Wochen alles darangesetzt hatten, ihren Erstsemestern mit zahllosen kleinen Veranstaltungen drinnen und draußen ein Campusgefühl und ein Gefühl für das Studium in Hybridform zu geben, müssen nun in kürzester Zeit wieder umorganisieren. Und nur wenn ein bestimmtes Laborpraktikum und Prüfungskolloquium zwingend in Präsenz durchgeführt werden muss, können die Dekane dies im Ausnahmefall so entscheiden.

Angesichts von rund 2000 Erstsemestern – und mehr als 7000 Studierenden in höheren Semestern – stellt es eine immense Herausforderung dar, eine persönliche Atmosphäre etwa durch digitale Live-Formate zu schaffen und den Studierenden durch interaktive Angebote ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen. Darüber hinaus ist es wichtig, auch in der digitalen Welt und mit Bildschirm dazwischen Gruppen zu bilden für das soziale Miteinander und zum Lernen.

Die Einschränkungen gelten in diesem Ausmaß zunächst für den Monat November. Die Hochschulleitung wird im Lauf des Monats die Situation im Blick behalten. Das Maßnahmen- und Hygienekonzept hat sich in seiner Flexibilität bewährt und behält – Ausnahme Verschärfung der Maskenpflicht – seine Gültigkeit.