Feierliche Eröffnung des Akademischen Jahres 2015

Mittwoch, 30. September 2015
ID: 
096/00/09-2015
Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat am Montag, 28. September 2015, am Campus Sankt Augustin feierlich das akademische Jahr eröffnet. Hochschulpräsident Hartmut Ihne begrüßte im vollbesetzten Audimax die Erstsemester und zahlreiche Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Rund 1.700 neue Studierende starten ins Wintersemester 2015/16, insgesamt lernen dann über 8.000 Studierende an der Hochschule, auf unterschiedliche Weise unterstützt und begleitet von gut 1.000 Beschäftigten.

Für den Hochschulrat überbrachte Prof. Dr. Elvira Jankowski die Grußworte, AStA-Vorsitzender Lucas Hölzer stellte die Arbeit des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) vor und gab den neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen einen Ausblick auf ein Studium in angenehmer und kooperativer Atmosphäre. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten betrat Pfarrer Michael Pues von der Evangelischen Studierendengemeinde Bonn für einen Zwischenruf die Bühne.

Über die Bedeutung, als Absolvent einer Hochschule Auslandserfahrung vorweisen zu können, sprach Manuela Doutel-Haghighi sehr anschaulich und aus Arbeitgebersicht. Sie gab außerdem Tipps, wie Studierende solche Kompetenzen erlangen können. Doutel-Haghighi verantwortet bei IBM United Kingdom komplexe Projekte.

Eröffnung des Akademischen Jahres

Preisverleihungen

Preise können Ansporn für andere sein, sie sind Lohn und Anerkennung intensiver Arbeit und drücken nicht zuletzt die Wertschätzung durch andere aus. Insofern sind solche Auszeichnungen bei der Eröffnung des akademischen Jahres ein wichtiger Teil des Programms. In diesem Jahr wurden drei Preise verliehen:

Im Zentrum stand die Verleihung des Hochschulinnovationspreises, der zum fünften Mal ausgeschrieben und von der Kreissparkasse (KSK Köln) gestiftet worden war. In diesem Jahr konnten sich Wissenschaftler der Hochschule mit innovativen Transferprojekten zwischen Hochschule und Unternehmen bewerben. Dieser Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, ging an Professor Dr. Gerd Knupp als Projektleiter von „micrOzone: Mikrodesinfektionssystem für dezentrale Entkeimung von Wasserverteilsysteme“. Der Gewinner nahm den Preis aus der Hand von Udo Buschmann entgegen. Buschmann ist stellvertretendes Vorstandsmitglied der KSK Köln.

Der DAAD-Preis geht in diesem Jahr an die Kanadierin Magali Paradis-Dufour. Paradis-Dufour studiert im 5. Semester den Masterstudiengang NGO- und CSR-Management und befindet sich in der Endphase ihres Studiums. Das hält sie nicht davon ab, parallel bei der United Nations Frameword Convention on Climate Change (UNFCCC) zu arbeiten sowie Kommilitonen bei der Suche nach Praktika, bei Schwierigkeiten im Studium oder bei interkulturellen Schwierigkeiten zu unterstützen. Darüber hinaus hat die Kanadierin Gruppen zur Prüfungsvorbereitung organisiert. Dieses enorme Engagement, verbunden mit hervorragenden Studienleistungen – Magali Paradis-Dufour hat einen Notendurchschnitt von 1,1 – macht die junge Frau zu einer würdigen Preisträgerin. Der DAAD-Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Eröffnung des Akademischen Jahres

Die Studierenden Carina Fischer und Christian Neugebauer nahmen bei der Veranstaltung stellvertretend für sich und weitere rund 100 sogenannte Study Buddies eine Anerkennung entgegen: Das International Office würdigt ihr Engagement für ausländische Kommilitonen mit einer Essenseinladung. Die Study Buddies in Sankt Augustin und Rheinbach nehmen mit ihrem ausländischen Buddy in der Regel schon dann Kontakt auf, sobald die Zusage für einen Studienplatz vorliegt. Sie holen sie vom Flughafen ab, helfen ihnen bei Amtsgängen und im Alltag. Manche haben nicht nur einen Buddy, manche haben auch zwei oder drei ausländische Kommilitonen unter ihre Fittiche genommen.

Den DAAD-Preis und die Anerkennung für die Study Buddies überreichten Professor Dr. Jürgen Bode als Vizepräsident für Internationales und Diversität und Roland Weiß, Leiter des International Office.

Eröffnung des Akademischen Jahres

Markt der Möglichkeiten

Neben der Veranstaltung im Audimax erfreute sich der „Markt der Möglichkeiten“ wieder besonderen Zulaufs: In der Hochschulstraße präsentierten sich verschiedene Anlaufstellen der Hochschule wie Studienberatung, Career Service, Alumni-Club oder International Office den Erst- und den höheren Semestern mit Informationsangeboten. Bereits vor dem offiziellen Teil hatte der AStA im Foyer zum AStA-Frühstück eingeladen: Wurst- und Käsebrötchen wurden geschmiert und literweise Kaffee gekocht, ein Angebot, das viele Erstsemester gerne nutzten, um gestärkt in den Tag zu gehen.

Der Verein arbeiterkind.de, das Bonner Studierendenwerk, die Motorsportler der Hochschule und viele andere trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei. Erstmals führte Sebastian Bachmann, er ist Teil der deutschen Nationalmannschaft im Florett, auf einer echten Planche seine Sportart vor und lud mit zwei Fechtern des Teams Kommilitonen zu einem kleinen Gefecht ein.