H-BRS erhält Qualitätssiegel für Internationalisierung

Mittwoch, 3. Dezember 2014
ID: 
022/00/12-2014
Zum Abschluss einer Fachkonferenz zur Internationalisierung in Berlin überreichte Marijke Wahlers, Abteilungsleiterin Internationales der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg am 1. Dezember 2014 das Zertifikat für die Teilnahme am HRK-Audit "Internationalisierung der Hochschulen". Professor Jürgen Bode, Beauftragter Internationales, nahm es für die H-BRS entgegen.
Roland Weiß und Prof. Jürgen Bode beim hrk audit Internationalisierung in Berlin
Foto: Svea Pietschmann

Das Audit wurde 2009 von der HRK initiiert, um die deutschen Hochschulen bei der strategischen Ausrichtung ihrer Internationalisierungsziele zu unterstützen. Mit dem Erhalt des Siegels werden einerseits die bisherigen Aktivitäten der Hochschule bei der Internationalisierung ausgezeichnet und andererseits konkrete Handlungsempfehlungen zur Fortentwicklung der internationalen Strategie ausgesprochen. Die Hochschule gehört damit bundesweit zu dem noch kleinen Kreis von erst 54 deutschen Hochschulen, die sich einer unabhängigen Überprüfung ihrer Internationalisierungsaktivitäten unterzogen haben. Das Audit wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Experten attestierten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bereits gut funktionierende Services zur Internationalisierung wie etwa das International Office und das Sprachenzentrum sowie bemerkenswerte Projekte und Studiengänge der Fachbereiche. Trotz ihrer noch jungen Geschichte könne sie bereits beachtliche Internationalisierungsaktivitäten aufweisen, die jedoch in der Zukunft noch breiter angelegt werden sollten. Die weitere Auseinandersetzung mit den Empfehlungen wird in den entsprechenden Leitungsgremien der Hochschule sowie in der für Internationales zuständigen Präsidiumskommission erfolgen. Wichtige Empfehlungen sollen in den nächsten Hochschulentwicklungsplan einfließen.