Neue Podcast-Serie: Promotion als Abenteuerreise

Freitag, 6. August 2021
ID: 
085/00/08-2021
Podcasts sind derzeit populär wie nie. Besonders beliebt sind die Genres Comedy und Wissen. Um das Gewusst-wie geht es auch in der Podcastserie „Abenteuer Promotion“ der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS). Die Serie zeigt auf nachdrückliche Weise, wie unterschiedlich junge Menschen an eine außergewöhnliche Aufgabe herangehen und mit Höhen und Tiefen zurechtkommen. Und der Humor kommt dank Gastgeberin Eva Tritschler auch nicht zu kurz.
Doktorandin Patrycja Muc (re) beim Podcast "Abenteuer Promotion" im Gespräch mit Gastgeberin Eva Tritschler. Foto: Hanna Kaschke
Podcast-Gastgeberin Eva Tritschler (li.) im Gespräch mit der Doktorandin Patrycia Muc. Foto: H-BRS/Hanna Kaschke

Der Titel der neuen Podcast-Serie deutet es schon an: Die Promotion kann eine Abenteuerreise sein, die mit den Vorbereitungen beginnt, um durch tiefe Täler und über hohe Berge zu einem ungewissen Ausgang zu führen. Der Podcast lässt einmal im Monat junge Menschen, die an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg als Promotionsstudierende eingeschrieben sind, von ihrem Weg zum Doktortitel berichten. Zu Wort kommen Hochschulabsolventen, die noch nicht am Ziel sind, und solche, die mit frischen Erinnerungen im Kopf und Doktortitel im Namen zurückschauen.

Es geht unter anderem darum, welche Hürden zu nehmen sind oder waren, was an unvorhergesehenen Schwierigkeiten auftauchen kann, wie die jungen Menschen damit umgehen und welchen Wert der Austausch mit Gleichgesinnten hat. Natürlich erfahren die Hörerinnen und Hörer auch etwas über das jeweilige Forschungsthema. Im Vordergrund stehen aber die Beweggründe der Doktorandinnen und Doktoranden aus allen Fachrichtungen, sich auf ein derart intensives und mehrjähriges Forschungsvorhaben einzulassen. Denn die können, wie der Vergleich der einzelnen Folgen zeigt, höchst unterschiedlich sein. Gleiches gilt für die Lösungen, die die Doktoranden für Durstrecken und Rückschläge gefunden haben. Vor allem dieser Umgang damit macht den besonderen Wert der Podcast-Reihe aus, denn die Absolventinnen und Absolventen sprechen in sehr offener und persönlicher Weise darüber.

Eine Idee, die über den Forschungsgegenstand hinausgeht

Matthias Muhr zum Beispiel, der neuartige Analyseverfahren für Explosivstoffe erforscht, bezieht mentale Stärke aus dem Kickboxen. „Es hilft mir, mich zu fokussieren“, sagt er. Christina Pakusch hat ihr Bachelor-Studium in Betriebswirtschaft an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg absolviert. Für ihre Dissertation hat sie sich in das für sie neue Thema des autonomen Fahrens eingearbeitet. Sie hat die Erkenntnis gewonnen, dass „man es aushalten muss, in den ersten Monaten nicht genau zu wissen, wo es hingeht“.

Nicht selten verbindet sich mit der Promotion eine Idee, die weit über den Forschungsgegenstand hinausgeht. So wünscht sich Patrycja Muc, dass ihre Doktorarbeit über Architekturjournalismus den Anstoß gibt zur Einrichtung eines eigenständigen Studiengangs für dieses Spezialgebiet.

Gastgeberin der monatlichen Entdeckungsreise durch das Land der Wissenschaften ist Eva Tritschler, die als Pressesprecherin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg den Wissenschaftsbetrieb sehr gut kennt. Ihr liegt viel daran, dass die monatliche Sendung für ein breites Publikum interessant ist. Es ist daher weder Fachchinesisch zu hören noch wird Spezialwissen vorausgesetzt. Es geht Tritschler vielmehr darum, im Gespräch die menschliche Seite einer nicht alltäglichen Herausforderung zum Vorschein zu bringen. Ein ums andere Mal lernt auch sie, dass man für eine Promotion einen persönlichen Antrieb braucht: „Das Thema muss irgendwie das eigene Ding sein, es muss etwas mit einem zu tun haben.“

Die Podcast-Reihe „Abenteuer Promotion“ ist auf zehn Folgen zu jeweils etwa 15 Minuten angelegt. Abrufbar sind die Podcasts über die Homepage der Hochschule und den Youtube-Kanal der H-BRS. Zu jeder Folge gibt es ein Transkript.