Presseeinladung zum digitalen Tag der Forschung

Dienstag, 7. Dezember 2021
ID: 
022_00_12-21
Visual Computing, Ökopragmatismus, Stammzellforschung und vieles mehr: Beim 5. Tag der Forschung gibt die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) am Freitag, 10. Dezember 2021, 14 bis 18 Uhr, einen Einblick in aktuelle Projekte und Forschungsfelder. Neben Vorträgen und Live-Präsentationen namhafter Rednerinnen und Redner – unter anderem zu den Themen Visual Computing und Künstliche Intelligenz oder ethischen Fragen bei der Entwicklung neuer Technologien – können Interessierte direkt mit den Forschenden ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet auf der Online-Konferenzplattform gather.town statt. Hier können Besucherinnen und Besucher sich in verschiedenen virtuellen Räumen zu aktuellen Forschungsthemen informieren und live Fragen stellen.
Das Bild zeigt den die Spule und das Hauptgebäude der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg am Campus Sankt Augustin.
Der Campus Sankt Augustin der Hochschule. Foto: Pascal Kimmich

Die Forschung nimmt an der H-BRS einen hohen Stellenwert ein. Sie ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Lehre, sondern bildet auch die notwendige Basis für einen erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer zu Wirtschaft und Gesellschaft. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltungsreihe „Tag der Forschung“ verfolgt daher das Ziel, Forschung zum Anfassen zu präsentieren. Auch in der Pandemie soll der Austausch zwischen Hochschule und der interessierten Öffentlichkeit weiter vorangetrieben werden.

Zur Teilnahme an der digitalen Veranstaltung laden wir die Medien herzlich ein:
 

Freitag, 10. Dezember 2021
14 Uhr (Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung)

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter:
https://www.h-brs.de/de/anmeldung-tag-der-forschung-2021

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist auch kurzfristig möglich.

Ausschnitte aus dem Programm:
Ab 14.15 Uhr spricht Prof. Dr. Goodarz Mahbobi (axxessio GmbH) über die Herausforderungen im Bereich „Digitalisierung und Ethik by Design“.

Um 15.05 Uhr präsentiert das Institut für Visual Computing (IVC) seinen Showroom Visualisierung, in dem Unternehmen über Systeme sowie Entwicklungstrends aus dem Bereich Visual Computing informiert und über Möglichkeiten der Förderung innovativer Projekte beraten werden.

„Woher, warum, wofür?“, fragt Prof. Dr. Edda Tobiasch ab 15.30 Uhr in einem Kurzvortrag zur Nutzung von Stammzellen in der Forschung.

Andrea Hendrickx (Infosys) wirft den Blick ab 16.00 Uhr auf die bevorstehenden Entwicklungen in der digitalen Welt; Titel: „2030 – Alles ist in Bewegung“.

Um 16.45 Uhr beschäftigt sich Prof. Yvonne Hofstetter (21 strategies) mit dem Phänomen des Ökopragmatismus.