Prof. Klaus Deimel vom BMBF in Gutachtergremium berufen

Montag, 27. September 2021
ID: 
101/00cent/09-2021
Klaus Deimel, Direktor des Centrums für Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (CENTIM) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, wurde im September vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Gutachter berufen. Er ist damit einer von fünf Gründungsexperten, die die Evaluierung des BMBF-Programms „Young Entrepreneurs in Science“ (YES) kritisch begleiten sollen.
Porträt Prof. Dr. Klaus Deimel Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Prof. Dr. Klaus Deimel. Foto: H-BRS

Bereits 2017 hat das BMBF eine neue Gründerzeit heraufbeschworen, um damit eine neue Gründungskultur in Wissenschaft und Forschung zu fördern. Ein Jahr später begann an ausgewählten Universitäten die Pilotphase für Young Entrepreneurs in Science (YES), das sich speziell an Doktorandinnen und Doktoranden richtete. Die Idee dahinter: das Potential dieses Ansatzes in der Praxis zu erproben und die Grundlage für eine breite Initiative zu legen.

Prof. Dr. Klaus Deimel verfügt über eine langjährige Expertise beim Thema Unternehmensgründung: „Die Förderung von Unternehmensgründungen aus der Wissenschaft ist ein wichtiger Bestandteil zur Förderung der wissensbasierten Gründungslandschaft.“ Die Berufung zeige, dass die Aktivitäten des CENTIM in der Gründungsförderung mittlerweile auch bundesweit Beachtung finden. Neben CENTIM-Direktor Deimel gehören dem Gutachtergremium Prof. Dr. Helmut Schönenberger von der TU München als Vorsitzender sowie Vertreter vom Stifterverband, der Universität Kiel und der Coolar UG an.

Die Evaluierung durch die Kienbaum Consultants International soll bis Mitte Dezember 2021 abgeschlossen sein. Die Gutachterinnen und Gutachter haben den Evaluierungsansatz und die Fragen abgestimmt und kommentiert. Sie werden ferner an der Auswertung der Befragung, den Hospitationen der Veranstaltungen und an den Interviews mit den YES-Geförderten teilnehmen.