SUPRA-Frühstück: Den Gefahren des „Web 2.0“ live auf der Spur

Montag, 19. Mai 2008
ID: 
061/00/05-2008

Unter dem Stichwort "Web 2.0" sind neue Kommunikations- und Marketingstrukturen im Internet entstanden. Bei der Maiausgabe der Frühstückskonferenz wird der Fokus auf den Risiken liegen, die für Unternehmen damit verbunden sind. Unter dem Titel "Wirtschaftsspionage leicht gemacht" wird Jürgen Krammer, Geschäftsführer der Arenga GmbH mit Sitz im BusinessCampus in Rheinbach, aus der Praxis berichten. Die Zuhörer erfahren, wie Informationen durch Web 2.0-Anwendungen und Soziale Netzwerke aus Unternehmen abfließen, welche Schäden dadurch entstehen und wie man als Unternehmer gegensteuern kann.

Der Spezialist für Informationsnetzwerke wird anhand von Beispiel-Webseiten wie XING, StudiVZ und ICQ live demonstrieren, wie vertrauliche Informationen an Unbefugte gelangen können. Krammer wird aufzeigen, welche scheinbar unwichtigen Informationen konkrete Rückschlüsse auf den Zustand eines Unternehmens ermöglichen und wie Mitarbeiter mit einfachsten Methoden unbewusst zu Mittätern von Spionageangriffen gemacht werden. Mit den wichtigsten Tipps für Führungskräfte und Unternehmer endet der Impulsvortrag.

Wie immer bietet die Frühstückskonferenz außerdem die Möglichkeit, informell und individuell das Gespräch zu suchen - im kleinen Kreis oder in großer Runde. Eingeladen sind Start-up-Companies und Gründungsinteressierte, aber auch Finanziers, Berater und gestandene Unternehmer. Anmeldungen bitte per E-Mail an supra@h-brs.de. Es wird um eine Kostenbeteiligung von 3 Euro gebeten.

Die SUPRA-Frühstückskonferenz findet statt am

Dienstag, 27. Mai 2008
von 8 bis 9 Uhr morgens
im BusinessCampus der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin

Weitere Informationen

Anfahrt