Handbuch über Soziale Sicherungssysteme

Esther Schüring, die Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs "Analysis and Design of Social Protection Systems" hat gemeinsam mit Markus Loewe, Leiter eines Forschungsteams am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Handbuch über Sozialen Sicherungssysteme herausgegeben.

Vorstellung des Handbuchs

Esther Schüring und Markus Loewe stellen das Handbuch vor, indem sie Ihre Definition von sozialen Sicherungssystemen darlegen und beschreiben, wie sie auf die Idee zur Erstellung des Handbuchs kamen. Die beiden Herausgeber sprechen auch über den Inhalt und die wichtigsten Erkenntnisse. 

Inhalt

Das Handbuch ist sowohl eine einführende Lektüre für Studierende und Praktiker als auch ein Kompendium von Themen, die für Sozialschutzexperten von Interesse sind. Auf 776 Seiten gibt es einen umfassenden und weltweit relevanten Überblick über die Instrumente, Akteure und zentralen Gestaltungsfragen von sozialen Sicherungssystemen sowie über deren Anwendung und Auswirkungen in der Praxis. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufbau von Systemen, der Harmonisierung von Sozialschutzprogrammen und Umsetzungsmechanismen, aber das Handbuch unterstreicht auch die Bedeutung von Verknüpfungen mit anderen Politikfeldern und verwandten Themenbereichen wie Besteuerung, humanitäre Hilfe und Ansätze zur Sicherung des Lebensunterhalts. Darüber hinaus befasst es sich mit der Notwendigkeit die Sozialschutzsysteme auf mögliche künftige Herausforderungen wie demografischen Wandel, Globalisierung, Automatisierung, Klimawandel und Pandemien vorzubereiten.

67 renommierte Experten aus Praxis und Wissenschaft und 22 verschiedenen Ländern in allen Weltregionen haben an dem Handbuch mitgewirkt, das 43 Kapitel und 18 Fallstudien aus dem globalen Süden und dem globalen Norden enthält. Dabei vereint das Handbuch akademische Debatten mit empirischen Fällen und praktischen Empfehlungen wie eine stärkere Harmonisierung von Sozialschutzmaßnahmen, -programmen und -mechanismen erreicht werden kann.

Cover Handbook on Social Protection Systems

Das Handbuch ist als gedrucktes Buch, als weltweit frei zugängliches E-Book und als für den Zugriff von Mobiltelefonen optimierte Multimedia-Version erhältlich.

Schüring, Esther / Loewe, Markus (eds.) (2021): Handbook on Social Protection Systems, Cheltenham, UK: Edward Elgar, 776 pages. ISBN: 978-1-83910-911-9, global free access at: https://doi.org/10.4337/9781839109119

Cover Handbook on Social Protection Systems Multimedia Version

Die interaktive Multimedia-Version des Handbuchs ermöglicht es, neben dem vollständigen Inhalt der gedruckten Version auch die wichtigsten Fakten und Highlights zu lesen. Es ist auch möglich nach Stichworten zu suchen, eigene Highlights zu erstellen und Notizen zu speichern. Videos und Podcasts mit renommierten Experten ergänzen die Kapitel mit Erkenntnissen aus der Praxis und aktuellen Diskussionen; Quiz- und Diskussionsfragen dienen der Überprüfung des Verständnisses.

Expertenstimmen (auf Englisch)

‘A unique tour de force through the world of social protection. The volume is distinguished by a novel systemic approach that takes account of the entire range of instruments, institutions, policies and actors that make up social protection. First-rate experts from more than 20 countries get down to the nitty-gritty of social protection systems, combining overview chapters with exemplary case studies across the global South and North. This Handbook sets new standards! It is highly recommended to researchers and practitioners alike.’

‘The Handbook provides a comprehensive introduction to social protection systems, their functions, components, and outcomes. Its global scope, astute treatment of theory and policy, and appropriate case studies, should ensure the Handbook becomes an indispensable resource for policy makers, students, and researchers alike.’

‘The editors and contributors to the Handbook on Social Protection Systems have made an important contribution to the literature, ranging widely over the field and providing in-depth analyses of the complex dimensions of social protection policies and programs around the world. The Handbook will be the definitive work on social protection for many years to come and should be widely consulted.’