Simona Helmsmüller ist neue Professorin

Donnerstag, 21. Juli 2022
Simona Helmsmüller ist ab dem 1. September neue Professorin am Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung. Die Diplommathematikerin und promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin ist Expertin für Entwicklungsökonomik und evidenz-basierte Politikentscheidungen. Aktuell forscht sie zur Frage, wie sich das Angebot einer kostenlosen Krankenversicherung auf die Inanspruchnahme von Leistungen in der Gesundheitsversorgung in Pakistan auswirkt.
Eine Frau mit Urkunde und ein Mann im Anzug stehen vor einem Bücherregal in einem Büro.
Simona Helmsmüller nimmt ihre Ernennungsurkunde von Hochschulpräsident Hartmut Ihne in Empfang. Foto: Pascal Kimmich

Zwei Jahre war sie bereits als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule beschäftigt. Als Professorin wird sie nun auch in der akademischen Selbstverwaltung mitwirken: „Ich freue mich darauf, nun zu 100 Prozent an der Hochschule zu sein und möchte die Chance nutzen, Lehre und Forschung an der H-BRS aktiv mitzugestalten“, sagt Helmsmüller.

Vor ihrer akademischen Karriere war sie als Projektmanagerin und Beraterin im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Diese wertvolle Perspektive aus der Praxis bringt sie in der Lehre ein. Als Professorin wird sie sich nun stärker auch in den Masterstudiengängen einbringen.

Hochschulpräsident Hartmut Ihne verspricht sich viel von der neuen Professorin: „Die Entwicklungsforschung ist schon jetzt sehr wichtig und wird in der Zukunft nochmal an Bedeutung gewinnen. Die Expertise von Simona Helmsmüller, die sie sowohl durch praktische Arbeit als auch durch ihre hervorragende wissenschaftliche Ausbildung erworben hat, ist für die Hochschule ein Gewinn!“