TeSSA - das offizielle E-Sport-Team der H-BRS

TeSSA ist eine Hochschulvereinigung von Studierenden an der H-BRS und eine Anlaufstelle für alle Gaming-Interessierten im gesamten Raum Bonn/Rhein-Sieg. Ins Leben gerufen im Frühjahr 2017, will TeSSA (Team eSports Sankt Augustin) Gamer und E-Sport-Enthusiasten aller Fachbereiche miteinander vernetzen und Menschen mit der gleichen Leidenschaft zusammenbringen. Wir glauben, dass Gaming spielerisches Teamplay, Kommunikation und Selbstdisziplin fördert - alles Eigenschaften, die im Studium sicher nicht schaden.
Logo des eSports-Teams TeSSA der H-BRS
Logo des Teams mit dem Schriftzug "TESSA Team eSports Sankt Augustin - Deine Gaming Community an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg"

Wer steckt hinter TeSSA?

TeSSA mitbegründet haben Sarah Marie Lange und Jonathan Kemper, beide begannen 2016 ihr Technikjournalismus-Studium an der H-BRS. Bei der Idee wurden sie auf ihrem Weg von zahlreichen Freunden und Gleichgesinnten unterstützt, um das Projekt weiterzuentwickeln. Inzwischen wird TeSSA von Studierenden aus den verschiedensten Fachbereichen heraus organisiert. Ein kleines Portrait über uns kannst du in der Hochschulzeitung doppelpunkt lesen.

Wie kann ich euch erreichen?

sechs E-Sportlerinnen und E-Sportler vom E-Sport-Team TeSSA, Arm in Arm
TeSSA-Team bei der Premier Tour 2019. Foto: TeSSA

Geht E-Sport auch im Real Life?

Die H-BRS ist mit ihren drei Standorten im ganzen Rhein-Sieg-Kreis verteilt und trotz unseres Namens wollen wir in erster Linie natürlich für alle Studierende da sein. Zum Glück funktioniert E-Sport virtuell, sodass es eigentlich egal ist, von wo aus du zockst. Eigene Räumlichkeiten haben wir derzeit nicht, für Events arbeiten wir aber unter anderem mit unseren Freunden von eSports Uni Bonn zusammen. Wenn wir Teamtreffen oder Public Viewings veranstalten, können wir kostenlos auf die Räume in Sankt Augustin zugreifen und so alle E-Sport-Begeisterten im echten Leben zusammenbringen.

TeSSA bei der Premier Tour im Telekom Dome

Wie kann ich bei euch mitmachen?

Unsere Kommunikationsplattform mit weit über 600 Mitgliedern ist Discord. Dort kannst Du mit Hunderten Gamern der Hochschule Kontakt aufnehmen, chatten und Dich zum Zocken verabreden. Verschiedene Channels dienen dazu, unsere Teams zu organisieren. Die Anmeldungen für die Uniliga-Turniere werden meist erst recht kurzfristig und kurz vor Semesterstart bekannt gegeben, sodass auch Erstsemester herzlich eingeladen sind mitzumachen.

Welche Turniere gibt es?

E-Sport-Vereinigungen wie TeSSA sind mittlerweile an Hochschulen und Universitäten in ganz Deutschland vertreten. Drumherum hat sich so 2015 die Uniliga gegründet, die zu jedem Sommer- und Wintersemester in den Disziplinen

  • League of Legends (LoL),
  • Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO),
  • Rocket League,
  • Hearthstone und
  • Overwatch Turniere

für die Studierenden veranstaltet.

Bis jetzt haben wir in jedem Jahr mit mindestens einem Team in LoL und CS:GO teilgenommen. Wenn du über den aktuellsten Tabellenstand unserer Teams, Veranstaltungen oder generelle Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben willst, dann folge uns doch einfach auf Twitter, Instagram oder Facebook oder tritt unserer Community auf Discord bei. Falls Du selbst in einem der Teams mitspielen willst, dann kontaktiere uns doch einfach oder trage Dich in die Anmeldelisten ein, die wir vor dem Semesterstart veröffentlichen.

Studierende auf und rund um Sofa bei der Ersti-Rallye in der Hochschulstraße
Studierende in der Hochschulstraße bei der Ersti-Rallye 2019 in Sankt Augustin. Foto: TeSSA

Muss ich Profi sein, um in Turnieren zu spielen?

Ganz wichtig: Du musst kein Profi sein, um an der Uniliga teilzunehmen. In League of Legends haben sich mittlerweile vier Ligen gebildet, um die mehreren Hundert Teams möglichst nach Elo-Zahl sortieren zu können. So wird gewährleistet, dass auch Spieler auf niedrigerem Niveau mit ebenbürtigen Gegnern messen können und eine realistische Chance haben, im Turnier fortschreiten zu können. Allerdings muss Dir bewusst sein, dass Du für mehrere Wochen regelmäßig Zeit für Training und die Wettkämpfe einräumen musst. In der Regel finden diese am Wochenende und abends statt. Gleichzeitig versuchen wir die Teams aber auch so aufzustellen, dass mindestens ein Ersatzspieler an Bord ist.

Und was habt ihr bis jetzt so gemacht?

Seit Beginn unseres Bestehens sind wir eigentlich ein fester Bestandteil der Ersti-Rallye, die jedes Wintersemester im Fachbereich EMT einläutet. Hier geben wir jedem die Chance, seinen Skill unter Beweis zu stellen oder zum ersten Mal überhaupt einen Controller zu bedienen - und natürlich uns kennenzulernen und sich vom E-Sport-Fieber anstecken zu lassen. Als wir unser erstes Public Viewing an einem Samstag frühmorgens in einem Hörsaal in Sankt Augustin ankündigten, haben wir definitiv nicht mit dem Andrang und der bombastischen Stimmung gerechnet, die letztendlich das "League of Legends"-Worlds-Finale 2018 begleiteten.

Spieler des eSports-Team TeSSA bei Turnier

TeSSA bei der Premier Tour

Anfang 2019 ging ein kleiner Traum in Erfüllung, den wir gar nicht zu träumen gewagt hatten: Denn nicht nur fand mit der Premier Tour das bislang größte E-Sport-Event in Bonn statt. Riot Games hat uns nämlich gefragt, ob wir nicht schon einen Tag vor dem großen Spiel in den Telekom Dome kommen und die Tastaturen für die Profis etwas warm zocken wollen. Auf Augenhöhe mit den Szenepromis und der Crew war das zusätzlich zum spannenden Match tags drauf auf jeden Fall ein Highlight.

Ein großer Dank geht an die ESL, die uns Karten für die ESL One Cologne 2019 spendiert haben. Unser CS:GO-Team hat sich riesig über die Klassenfahrt zum Finale in der Lanxess-Arena gefreut, wo man E-Sport förmlich atmen konnte.

Im November 2019 haben wir auf Einladung der UEG (University eSport Germany) an der 1. Uniliga Konferenz in Mannheim teilgenommen, uns mit Dutzenden Organisatoren aus Deutschland getroffen und diskutiert, wie die Zukunft der studentischen E-Sport-Landschaft aussehen könnte.