Das CSR-Kompetenzzentrum für die Region

Gemeinsam mit der IHK Bonn-Rhein-Sieg verfolgt die Hochschule ein Projekt zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR). Mit Beginn des Jahres 2016 betreiben beide Projektpartner ein CSR-Kompetenzzentrum, welches von beiden Parteien gleich vertreten wird. Bis 2018 sollen die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region auf diesem Gebiet informiert und sensibilisiert werden.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Durch die Zusammenarbeit mit der IHK treten Forschung, Lehre und Praxis in einen engen Austausch und adressieren die Unternehmen praktisch relevante CSR-Fragen an die Hochschule. Dieses  Forschungswissen wird wiederum an die Studierenden sowie in die Praxis transferiert. So können den Unternehmen entsprechend ausgebildete und für den CSR-Gedanken sensibilisierte Fach- und Führungskräfte zur Verfügung gestellt werden.

Was ist CSR?

Es gibt keine einheitliche Definition des Begriffes Corporate Social Responsibility.

Hier wird es verstanden als die freiwillige Wahrnehmung sozialer und ökologischer Verantwortung von Unternehmen, die über die gesetzlichen Anforderungen (=Compliance) hinausgeht.

Die für dieses Projekt relevanten Kernbereiche sind Gemeinwesen, Arbeitsplatz, Umwelt und Markt.

Projektziele:

Ziel ist die Sensibilisierung von kleinen und mittleren Unternehmen für das Thema CSR und die Implementierung von CSR als Managementansatz und als Konzept verantwortlichen Handelns. Auch soll der Stand und die Akzeptanz von CSR wissenschaftlich erfasst werden, in den Projektablauf mit einfließen und finale Aussagen am Ende der Projektlaufzeit zum Thema CSR in der Region ermöglichen.

Projektmaßnahmen:

Die Hochschule wird mit verschiedenen Maßnahmen das Projektziel fördern, u.a.

  • Eingangserhebung zum Status Quo von CSR in KMU

  • Ausführliche empirische Erhebung zum Thema „Wie kann ich CSR im Unternehmen messbar machen?“

  • Begleitende Evaluationen der – teilweise gemeinsam mit der IHK durchgeführten – Veranstaltungen des CSR-Kompetenzzentrums

  • Konzeption und Durchführung von Informationsveranstaltungen für Unternehmen in Form von Workshops, Netzwerktreffen etc. (teilweise unter Beteiligung von Studierenden)

  • Konzeption und Durchführungvon diverseninterdisziplinären Praxisprojekten und Grundlagenveranstaltungen zum Thema CSR für die Studierenden (teilweise unter Beteiligung von Unternehmen)

  • Errichtung eines – auch für die Unternehmer zugänglichen - Pools für Abschlussarbeiten / Praxisprojekte in Unternehmen mit CSR-spezifischer Themenstellung

  • Förderung von Forschungsprojekten mit CSR-Bezug

  • Ansprechpartner und Bindeglied von und zwischen Hochschule, Studierenden und KMUs

 

Vorteile für Unternehmen:

  • Unternehmen erhalten zunächst die Möglichkeit, sich mit dem wichtigen Thema CSR bekannt zu machen. Es soll transportiert werden, dass gesellschaftliche Verantwortung nicht nur eine lästige Pflicht ist, sondern als Strategie und Methode Wettbewerbsvorteile am Markt generieren kann.

  • Außerdem bietet das CSR-Kompetenzzentrum eine breite Plattform zur optimalen Vernetzung mit weiteren CSR-Interessierten, Non-Profit-Organisationen, Professoren und Studierenden.

  • Durch Best-Practice-Beispiele von CSR-erprobten Unternehmen sowie den Kontakt mit sog. CSR-Botschaftern erhalten interessierte Unternehmen Anregungen für ihre eigenen Konzepte und Strategien.

  • Unternehmen können für Praktikumsplätze, Praxisprojekte und in ihrem Unternehmen zu schreibende Abschlussarbeiten mit CSR-sensibilisierten Studierende rechnen.

 

Vorteile für Studierende und Hochschule:

  • Die Studierenden werden als künftige Fach- und Führungskräfte in den Unternehmen frühzeitig mit dem zukunftsrelevanten Thema bekannt gemacht und entsprechend ausgebildet.

  • Die Kontaktvermittlung zwischen CSR-interessierten Studierenden und den entsprechenden Unternehmen wird gefördert.Für Abschlussarbeiten und Praxissemester mit CSR-Bezug sollen den Studierenden entsprechend für das Thema sensibilisierte Unternehmen zur Verfügung stehen, mit Vorteilen für beide Seiten.

  • Für die Hochschule bildet das CSR-Kompetenzzentrum Bonn-Rhein-Sieg mit allen genannten Zielen und Vorhaben einen weiteren wichtigen Meilenstein für den Ausbau ihres anwendungsorientierten Forschungs- und Lehrprofiles auf dem Gebiet der „Nachhaltigen Unternehmensentwicklung“.

  • Außerdem schafft das Zentrum einen weiteren Schnittpunkt für die Studierenden und die Hochschule zur Praxis, nämlich den in der Region ansässigen KMUs, was den gewünschten Transfer von Theorie und Praxis optimal ergänzt.

 

Kooperationspartner:

IHK-Bonn-Rhein-Sieg

Projektleitung: Herr Pieck

Ansprechpartnerin: Frau Stüber

 

Geldgeber:

Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand, Handwerk des Landes NRW mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre bis Ende 2018.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Die Geldgeber des Projektes