Erfolgreiches CSR-Frühstück an der Hochschule

Donnerstag, 6. April 2017
Arbeitsintegration von Flüchtlingen – bei Kaffee und Schnitte an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Wie läuft so eine Integration von Flüchtlingen in ein Unternehmen eigentlich ab? Und an wen kann ich mich hierbei wenden? Diesen und weiteren Fragen widmeten sich die Referenten und Teilnehmer der insgesamt fünf Thementische beim CSR-Frühstück 2017 der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Neben der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg, der IHK Bonn/Rhein-Sieg und Unternehmen aus der Region stand das BRS Institut für internationale Studien den Teilnehmern bei einem Mix aus Infostand- und Diskussionsrunde Rede und Antwort. Besonderer Gast an diesem Donnerstag: Flüchtling Tarek Shiha begleitete Karl Heinrich Moll vom Georgsring e.V. und berichtete von seiner Tätigkeit bei Computerhersteller Silentmaxx und seinem Leben in Deutschland. Mit seinen 18 Jahren lernte er innerhalb weniger Monate die deutsche Sprache und konnte erfolgreich bei Silentmaxx integriert werden. „ Herr Tarek ist eines unserer Positivbeispiele“, so Moll.

Dem anschließenden Plenum war zu entnehmen, dass zum einen Bedarf an schnelleren, kompakteren Informationen besteht, zum anderen eine stärkere Partizipation von Geschäftsführern ebenfalls ausländischer Herkunft förderlich wäre, um die Integration von Flüchtlingen in Unternehmen zu beschleunigen und zu fördern. „ Ich bin ebenfalls vor einiger Zeit nach Deutschland gekommen und habe einen ähnlichen Prozess durchgemacht, wie es jetzigen Geflüchteten bevorsteht. Deshalb ist es mir ein Bedürfnis, durch Hilfe bei der Integration hier auch etwas zurückzugeben“, so Evica Draeger. Die Projektleiterin hochschulseitig, Frau Prof. Dr. Rieve-Nagel, zieht eine positive Bilanz aus der Veranstaltung:  „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit unserem zweiten Frühstück an der Hochschule und freuen uns, die weitere Diskussion zum Thema Arbeitsintegration von Flüchtlingen angestoßen zu haben“.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg