Rückblick 12. Sankt Augustiner Controlling-Tagung

Unbedingter Wille und die nötige Portion Glück: Ein steiniger Weg vom Bachelor zum Chief Financial Officer

Am 9. März 2018 wurde die 12. Sankt Augustiner Controlling-Tagung unter der Leitung der Wirtschaftsprofessoren Andreas Gadatsch und Andreas Wiesehahn an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) abgehalten. Rund 120 Anmeldungen zeigten, dass das Konferenzthema „Karriere im Controlling: Vom Bachelor zum CFO“ nicht nur für Absolventen, sondern auch für Unternehmen bedeutsam ist. Karriereentwicklungen im Controlling wurden auf der Tagung aus dem Blickwinkel eines Absolventen der H-BRS, von Führungskräften des Controllings und eines internationalen Personalberaters beleuchtet.

Eröffnet wurde die Tagung mit einem Grußwort des Dekans des Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Peter Muck, der die Karriereentwicklung aus psychologischer Sicht betrachtete. Darauf aufbauend stellten Nils Ittershagen (Bereichsleiter Kostencontrolling, Postbank)  und Dr. Oliver Wittmann (CFO Siegwerk Druckfarben) die Erfahrungen und Sichtweisen von Top-Führungskräften dar. Beide stellten übereinstimmend fest, dass es neben der hohen Affinität zu Zahlen und dem unbedingten Willen auch auf die sprichwörtlich nötige Portion Glück ankommt, um sich zur Top-Führungskraft im Controlling zu entwickeln. Moritz Sieben, Absolvent des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften und derzeit Head of Operation Controlling bei Birkenstock, ergänzte diese Sichtweise durch seine persönlichen Erlebnisse. Dabei betonte er, dass nicht jede auf dem Papier attraktive Position auch in der Realität spannend sein muss. Die Attraktivität einer Position ist nach seinen Erfahrungen oft stärker von Personen und Personalentscheidungen abhängig als von Branche und Namen oder Image eines Unternehmens.

Die darauf folgende Podiumsdiskussion zwischen Moritz Sieben (Birkenstock) und Michael Baier, Executive Director und Leiter des Finanzbereichs einer der weltweit größten Personalberatungen Michael Page Deutschland, wurde von Prof. Dr. Andreas Wiesehahn moderiert. Die Teilnehmer waren sich schnell einig, dass sich die Anforderungen an Karriere bei den Hochschulabsolventen in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt haben. Work-Life-Balance und allgemeine Arbeitszufriedenheit sind viel bedeutender geworden als noch vor einigen Jahren. Michael Baier betonte die ausgezeichneten Chancen guter Hochschulabsolventen im Bereich Controlling, da eine extrem große Nachfrage nach qualifizierten Kandidaten im Finanzbereich bestehe. Er stellte in seinem an die Diskussion angeschlossenen Vortrag dar, dass der Satz „Ich komme auf Sie zurück“ nicht mehr nur der Abschlusssatz des Unternehmensvertreters, sondern immer häufiger auch des Bewerbers im Einstellungsgespräch ist. Dabei spielen neben den beruflichen Erfahrungen durch Praktika auch persönliche Eigenschaften, die sozialen Kompetenzen und die Übereinstimmung des Kandidaten mit der Unternehmenskultur eine wesentliche Rolle für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

Die große Offenheit der Vortragenden und die Möglichkeit der Diskussion zwischen Teilnehmern und Experten machten die Tagung nicht nur aus Sicht der Teilnehmer zu einem vollen Erfolg. Die 13. Sankt Augustiner Controlling-Tagung findet am Freitag, dem 08. März 2019 in Sankt Augustin statt. Weitere Informationen können unter www.controlling-tagung.de abgerufen werden.

[Zurück zum Newsletter]