ROFEE – RESSOURCENOPTIMIERTE FAHRZEUGTEILE FÜR DIE ELEKTROMOBILITÄT DURCH DEN EINSATZ GENERATIVER FERTIGUNG

In diesem Projekt sollen der Herstellungsprozess und die Bauteilgeometrie von Bauteilen eines Elektrorollers durch den Einsatz additiver Fertigung optimiert werden.
Von: 
30.05.2018
to
30.11.2019
Förderungsart: 
Auftragsforschung

Projektbeschreibung

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Bauteile aus additiver Fertigung. Foto: LIGHTWAY GmbH & Co. KG

Die additive Fertigung (3-D-Druck im SLM-Verfahren) soll neben der Optimierung des Herstellungsprozesses sowie der Bauteilgeometrie auch Ressourcen und Energie einsparen. Zudem soll die technische Güte der Bauteile verbessert werden, Montagezeit reduziert und somit die Wirtschaftlichkeit der beteiligten KMU gesteigert werden. Die im Projekt entwickelten Baugruppen sollen als Demonstrator für weitere Projekte dienen, um auch dort Ressourcen einsparen zu können. Im Projekt werden verschiedene Ansätze untersucht, wobei die eingesparten Ressourcen und CO2- Emissionen durch ein begleitendes Life-Cycle-Assessment (LCA) bewertet werden. Somit reiht sich das Projekt in weitere TREE-Forschungsaktivitäten zu den Themen ressourcenoptimierte Produkte und Prozesse sowie nachhaltigere und effiziente Mobilität ein.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Welf Wawers

Grundlagen des Maschinenbaus
insb. Konstruktionstechnik / Maschinenelemente
Stellv. Vorsitzender des Prüfungsausschusses
Prof. Dr. Welf Wawers
E-Mail: 
welf.wawers [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Raum: 
B 281

Kooperierende Professorinnen und Professoren

Geldgeber

Kooperationspartner