Befreiung vom Mobilitätsticket und Sozialbeitrag

Grundsätzlich ist im Falle einer Beurlaubung der Bezug des Mobilitätstickets (VRS- und NRW-Ticket) nicht möglich. Abweichend von dieser Regelung können Sie mit dem Antrag auf Beurlaubung aufgrund eines Auslandssemesters/Praxisemesters/Praktikum  (wenn dieses Teil des Curriculums ist) bei mehr als 4wöchiger Abwesenheit vom Studienort außerhalb von NRW den Bezug des Mobilitätstickets trotz einer Beurlaubung beantragen.

Bei einer mehr als 4wöchigen Abwesenheit vom Studienort außerhalb NRW werden Sie auf Antrag vom Mobilitätsticket auch befreit ohne beurlaubt zu sein, wenn Sie ein:

  • Auslandssemester (falls als Praxissemester anerkannt),
  • Praxissemester oder
  • Praktikum

absolvieren.

Das Auslandssemester, Praxissemester oder Praktikum muss Teil des Curriculum sein. Als Nachweis ist eine entsprechende Bescheinigung der ausländischen Einrichtung bzw. eine Bescheinigung der innländischen Ausbildungsstelle zum Praxissemester oder Praktikum erforderlich.

Diese Regelung bezüglich der 4wöchigen Abwesenheit vom Studienort gilt bis zum Sommersemester 2019 als Pilotphase.

Im Falle einer Beurlaubung wegen einem Freiwilligendienst, eines Auslandsstudium oder wegen Krankheit werden Sie zusätzlich vom Sozialbeitrag des Studierendenwerkes befreit.

Rechts unter "Zugehörige Dokumente" finden Sie eine Übersicht über alle Befreiungsmöglichkeiten für das Mobilitätsticket bzw. den Sozialbeitrag vom Studierendenwerk.

Alle Anträge sind in der Rückmeldefrist zu stellen. Wird die Tatsache erst nach Ablauf der Rückmeldefrist bekannt, ist der Antrag auf Befreiung vom Mobilitätsticket und der Antrag auf Rückerstattung bis Vorlesunsbeginn zu stellen!

Wird der Antrag auf Rückerstattung vom Mobilitätsticket nach bereits erfolgter Rückmeldung gestellt, ist immer der Studierendenausweis zur Kontrolle und Löschung des VRS-Aufdruckes im Studierendensekretariat vorzulegen. Zu Ihrer Sicherheit fragen Sie immer noch mal im Studierendensekretariat nach.