GI fördert Forschungsintegrität und Ethik an der H-BRS

Montag, 30. März 2020
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Das Team des Graduierteninstituts (GI) bildet sich kontinuierlich weiter und verfolgt die Entwicklungen der Embassy of Good Science, etwa im Rahmen des von der Europäischen Kommission finanzierten Virt2ue-Projektes. Ansprechpartner hierzu an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist Honorarprofessor Dr. Dirk Lanzerath, der 2019 wiederholt als Dozent bei PhD-Days für unsere Doktorandinnen und Doktoranden tätig war. Das Acronym "Virt2ue" steht für "Virtue-based ethics and integrity of research".

Ein zum "Virt2ue"-Programm gehöriger Workshop fand am 4./5. März 2020 an der H-BRS am Campus Sankt Augustin statt. Ein Folgetermin ist im weiteren Verlauf des Jahres 2020 am selben Standort geplant. Bei diesem Treffen kamen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrerer Forschungseinrichtungen zusammen (beispielsweise Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie Radolfzell, Universität Mainz, Universität Göttingen, H-BRS), um sich im Rahmen eines Train-the-Trainer-Kurses fortzubilden.

Von Seiten des Graduierteninstituts nahm Dr. Barbara Hillen (Bildmitte) an der Fortbildung teil. Ziel ist es, das Thema Forschungsintegrität stärker in die Hochschulen hineinzutragen sowie in Zukunft Kolleginnen, Kollegen und Studierende für das Thema zu sensibilieren. Doktoranden und Doktorandinnen der H-BRS sind herzlich willkommen, sich über dieses Forschungsintegritätsprogramm zu informieren und ebenfalls "Botschafter guter Wissenschaft" an der H-BRS zu werden.