Gleichgestellte ausländische Bewerberinnen und Bewerber

Den deutschen Bewerberinnen und Bewerber sind gleichgestellt:

  1. Ausländische Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in der  Bundesrepublik Deutschland oder an einer deutschen Auslandsschule erworben haben;
  2. Bewerberinnen und Bewerber aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) und aus Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR: Island, Liechtenstein, Norwegen);
  3. In Deutschland wohnende Bewerberinnen und Bewerber, die selbst nicht Angehörige eines EU- oder EWR-Staates sind, deren Familienangehörige (Eheleute, Elternteil) aber zu diesem Personenkreis gehören und in Deutschland beschäftigt sind;
  4. Nicht-EU-Ausländerinnen und -Ausländer, die die Hochschulzugangsberechtigung eines EU-/EWR-Staates erworben haben.