Hochschulzugang über Zugangsprüfung

Beruflich Qualifizierte, die einen nicht fachlich entsprechenden Studiengang studieren möchten oder die über eine Berufspraxis außerhalb des Ausbildungsberufes verfügen, erhalten den Hochschulzugang für Studiengänge nur über ein erfolgreiche Zugangsprüfung.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Zugangsprüfung sind:

  1. Abschluss einer nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung oder einer sonstigen nach Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung und
  2. eine danach erfolgende mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit auch in einem der Ausbildung fachlich nicht entsprechenden Beruf


Für Stipendiaten des Aufstiegsstipendienprogrammes des Bundes sind zwei Jahre ausreichend.
Der beruflichen Tätigkeit geichgestellt ist die hauptverantwortliche und selbstständige Führung eines Familienhaushalts und die Erziehung eines minderjährigen Kindes im Sinne des § 25 Absatz 5 Bundesausbildungsförderungesetzes oder die Pflege eines Angehörigen im Sinne des § 16 Absatz 5 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch.
Eine mindestens hälftige Teilzeitbeschäftigung  ist als berufliche Tätigkeit anteilsmäßig anzurechnen.

Die Zugangsprüfung dient der Feststellung von fachlichen und methodischen Voraussetzungen zum Studium an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg für beruflich qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber. Inhalt der Prüfung ist allgemeines und fachbezogenes Wissen.

Die bestandene Zugangsprüfung berechtigt zur Aufnahme des Studiums im ersten Fachsemester des jeweiligen Studienganges an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Die zulassungsrechtlichen Bestimmungen bleiben hiervon unberührt.

Der Antrag auf Zulassung zur Zugangsprüfung muss für den Beginn zum Wintersemester bis spätestens 01.04. und für den Beginn zum Sommersemester bis spätestens 01.10. bei der Hochschule eingegangen sein.

Für die Bewerbung sind neben dem Zulassungs- und Einschreibungsantrag folgende Unterlagen in einfacher Kopie einzureichen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis über den erworbenen Berufsabschluss
  • Darstellung über die wesentlichen Inhalte der Ausbildung
  • Zeugnisse bzw. Bescheinigungen über die Art und Dauer der beruflichen Tätigkeit
  • gegebenenfalls Nachweise über schulische und berufliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Einwilligungserklärung zur Weitergabe der Daten an die Prüfstelle

 

Seit dem Wintersemester 2011/2012 gibt es ein einheitliches Zugangsprüfungsverfahren  für den allgemeinen Teil in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Die zentrale Zugangsprüfung wird von der telc GmbH Frankfurt an der Fachhochschule Dortmund durchgeführt. Die Kosten für die Zugangsprüfung und die Kosten für den Verwaltungsaufwand werden von der Hochschule getragen.

Die Zugangsprüfung für das Sommersemester 2017 findet am 12.11.2016 in der Zeit von 09.30 bis 16.30 Uhr an der Fachhochschule Dortmund in Raum E24 in der Emil-Figge-Str. 40 a statt.

Auf der LRK-Homepage finden Sie jetzt Musterlösungen zur ersten Musterprüfung für die Zugangsprüfung für durch berufliche Bildung Qualifizierte in Mathematik (Basis- und Zusatzmodul). Diese Musterlösung enthält ausführliche Lösungen zu allen Aufgaben der Musterprüfung 1 in Mathematik sowie Hinweise zum Selbstlernen und ist unter folgendem Link abrufbar http://www.fh-nrw.de/index.php?id=54 (Punkt 3.1 Zentrale schriftliche Prüfung in den Bereichen Deutsch, Englisch und Mathematik).