02 Architekturjournalismus

Seit 2017 kooperiert das Institut für Medienentwicklung und -analyse (IMEA) mit der Architektenkammer NRW. Gemeinsam wird eine jährliche Fach- und Forschungskonferenz unter dem Leitbild "Architektur als Medienthema" durchgeführt, die bisher in Düsseldorf und Essen stattfand.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
1. Fachkonferenz: AKNW-Sprecher Christof Rose, RP-Redaktionsleiter Uwe-Jens Ruhnau, AKNW-Vorstandsmitglied Jochen König, Journalist Jörg Biesler, Patrycja Muc(IMEA), Architekt Gerhard Wittfeld sowie Andreas Schümchen(IMEA).Foto: AKNW

Bei den jährlichen Fachkonferenzen stehen folgende Fragen im Fokus: Warum wird insgesamt eher wenig über die Themenfelder Architektur und Stadtplanung berichtet? Welche Rollen haben Akteure aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien? Was können Architekten in der Zusammenarbeit mit Journalisten leisten? Und wie attraktiv ist Architektur als Medienthema für Journalisten überhaupt?

An wechselnden Standorten - bislang im Hauptsitz der AKNW in Düsseldorf sowie im Funke-Event-Center in Essen - wird gemeinsam mit Journalisten, Architekten, Kommunikations- und Medienwissenschaftlern sowie Politikern und Interessierten aus der Gesellschaft rege über Handlungsmöglichkeiten aller Beteiligten diskutiert.

Renommierte Architekten und Journalisten geben als Referenten Impulse für den Diskurs mit den Teilnehmern. Der kontinuierliche Austausch während der Veranstaltung in Form der klassischen Podiumsdiskussion sowie dem eher unkonventionellem "Thekengespräch" sorgen für eine offene Kommunikationskultur.

2020 soll die Fachkonferenz weitergeführt werden.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
2. Fachkonferenz: AKNW-Pressesprecher Christof Rose, Radiojournalist Leo Flamm, AKNW-Präsident Ernst Uhing, Architekt Matthias Pfeifer, Patrycja Muc(IMEA), Redaktionsleiter Christian Hümmeler(Kölner Stadtanzeiger) und Andreas Schümchen(IMEA).Foto: AKNW