Interventionen in der Architektur – IMEA im Gespräch mit ...

Wie kann man in den Dialog mit Bürgern und Bürgerinnen treten, wenn es um Veränderungen im öffentlichen Raum geht? Ein möglicher Weg ist es Aufmerksamkeit zu erregen. Professor Andreas Schümchen und Doktorandin Patrycja Muc haben im Gespräch mit den Architekturprofessoren Florian Kluge und Daniel Lohmann über eine solche Maßnahme gesprochen: die Interventation.
Andreas Schümchen und Patrycja Muc im Gespräch mit den Architekturprofessoren Florian Kluge und Daniel Lohmann
Am gedeckten Tisch: Andreas Schümchen und Patrycja Muc (links), Florian Kluge (hinten rechts) und Daniel Lohmann. Foto: Florian Heinkel

Was wünschen sich die Menschen für ihr Viertel? Was soll sich baukulturell in der Stadt und auf dem Land verändern und welche Bedürfnisse spielen dabei eine Rolle? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Architekten und Stadtplaner gleichermaßen.

Im Interview erklären die beiden Architekturprofessoren der Alanus-Hochschule in Alfter und der TH Köln, wie Interventionen als Schnittstelle zwischen Architektur und Gesellschaft funktionieren und welche Potenziale sich daraus ergeben können. Auf Initiative von Baukultur Nordrhein-Westfalen wurden die Professoren als Teil der Gruppe GrenzWertig vom IMEA-Team interviewt.