Delegation des IVC zu Gast am japanischen Nara Institut

Dienstag, 3. März 2020
In Augmented-Reality Umgebungen sieht der Anwender sowohl seine eigentliche Umwelt als auch künstliche Elemente einer virtuellen Realität. Um die Orientierung in dieser halb künstlichen, halb realen Welt und um verschiedene Reize, die dem Nutzer dabei helfen können, geht es im Projekt "Multisensory View Management for Augmented Reality".
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Die Delegation des IVC (hinten Mitte) im Kreise der japanischen Forschungspartner

Im Rahmen des laufenden DFG-Projekts zu Augmented-Reality-Schnittstellen besuchte ein Team des Institute of Visual Computing (IVC, Ernst Kruijff, Christina Trepkowski, Alexander Marquardt und Jens Maiero) das japanische Nara Institute of Science and Technology zu einem zweiwöchigen Forschungsaustausch. Während dieser Zeit führten die Forscherinnen und Forscher zwei große Studien über die Wahrnehmung in der Augmented Reality durch, in denen sie die Wirkung der Wahrnehmung visueller und nicht-visueller Hinweise zur Orientierung untersuchten. 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Fröhliches VR-Team