BMWi fördert Sicherheitssensor

Dienstag, 21. September 2010

Norbert Jung, Professor im Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, entwickelt mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) ein Sensorsystem, das Arbeitsunfälle in der Produktion durch unsachgemäße Bedienung verhindern soll.

In dem Projekt, das Prof. Norbert Jung gemeinsam mit der K.A. Schmersal GmbH (Wuppertal) durchführt, geht es um einen Sensor, der die so genannte "spektrale Signatur" eines Materials erkennt und somit Haut, Sicherheitshandschuhe und verschiedene Werkstoffe voneinander unterscheiden kann. Ein darauf basierender intelligenter Sicherheitsschalter für Produktionsmaschinen kann dann beispielsweise das Starten einer Ständerbohrmaschine verhindern, wenn mit Handschuhen gearbeitet wird - genau das hat in der Vergangenheit häufig zu schweren Verletzungen geführt.

Die Hochschule übernimmt bei dem Forschungsprojekt die Aufgabe der Firmware-Entwicklung zur Identifikation der spektralen Signaturen, wodurch sich in Zukunft eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitssicherheitsmaßnahmen eröffnet.

Ein Vorläufer des Sensors wird bereits in einem Mitgliedsbetrieb der Berufsgenossenschaft Metall getestet und eingesetzt. Mit der K.A. Schmersal GmbH, einem Hersteller von Sicherheitsschaltersystemen, ist ein Partner für die spätere Serienproduktion eingebunden. Das Projekt läuft über eineinhalb Jahre und wird voraussichtlich Ende 2011 abgeschlossen.

Kontakt

Prof. Dr. -Ing. Norbert Jung
Tel. +49 2241 865 211
E-Mail: norbert.jung@h-brs.de