Neues Mitglied im ZEV-Direktorium

Montag, 3. Mai 2021

Nachdem sie zum 01. März 2021 ihre Arbeit als neue Gleichstellungsbeauftrage der H-BRS aufgenommen hat, verstärkt Dr. Barbara Hillen auch das Direktorium des Zentrums für Ethik und Verantwortung. Sie folgt damit Annegret Schnell nach, die Ende Februar in den Ruhestand gegangen ist. Die Gleichstellungsbeauftrage der Hochschule hat qua Amt die Möglichkeit Mitglied des ZEV-Direktoriums zu werden. Barbara Hillen hat dieses Angebot bereitwillig angenommen und verbindet ihre Begeisterung für die Themen des ZEV mit ihrer Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte.

Dazu Barbara Hillen: „Gleichstellung ist ein zutiefst ethisches Thema. Indem wir unsere Welt formen, bestimmen wir heute darüber, wie die Gleichstellung von Geschlechtern, aber auch andere Merkmale von Diversität zukünftig berücksichtigt werden. Hier ein Gedankenspiel anknüpfend an den derzeitigen Arbeitsschwerpunkt des ZEV: Wie wäre es, wenn Algorithmen keine Unterschiede mehr machten? Wenn ich im Bestellformular eines Online-Shops mein Geschlecht nicht angeben müsste oder wenn ich nicht als Mann oder Frau, sondern als Mensch um einen Kredit bei einer Bank ersuchte? Das Thema Gleichzustellung mit zu berücksichtigen, aber auch den Gedanken einer Überwindung von Geschlechtergrenzen zuzulassen, ist unendlich spannend und wichtig in einer Gesellschaft, die zunehmend diverser wird. Deshalb freue ich mich sehr auf eine Mitwirkung im Direktorium des ZEV.“

Die anderen Mitglieder des ZEV-Direktoriums nahmen Barbara Hillens Bereitschaft zur Mitarbeit freudig zur Kenntnis und freuen sich auf die Zusammenarbeit bei der Gestaltung der Zukunft des ZEV und in diesem Kontext auch der Themen Ethik und Verantwortung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Weitere Informationen zu Dr. Barbara Hillen finden Sie hier, hier und hier.